Erleben und Lernen

Eine Woche lang Aktionen, Unternehmungen und reichlich Programm bekamen 30 Schüler bei der Ferienfreizeit des Caritasverbands Westeifel im Waldjugendheim Dasburg geboten.

Dasburg. (red) Die Schulsozialarbeit des Caritasverbandes Westeifel hat zum sechsten Mal ein erlebnispädagogisches Camp für Jugendliche organisiert. 30 Schüler der Edith-Stein-Hauptschule Bitburg, der Wandalbert-Hauptschule Prüm sowie der Realschule plus Bleialf verbrachten eine Woche voller Aktionen und Unternehmungen im Waldjugendheim in Dasburg.

Für viele der Teilnehmer war es ein Erlebnis, sich eine Woche lang in der Natur zu bewegen. Wie bereits in den letzten Jahren mixte Rainer Schwickerath alkoholfreie Cocktails, die bei den heißen Temperaturen besonders gefragt waren.

Das Freizeitprogramm bestand überwiegend aus erlebnis- und gesundheits-pädagogischen Angeboten. Interaktive Übungen und teamorientierte Gruppenspiele wechselten sich ab mit Workshops wie Bogenschießen, Wellness und Entspannung, Modern Dance, Tattoos, und Geocaching. Abenteuer und Erlebnis im deutsch-luxemburgischen Grenzgebiet standen zudem auf dem Programm der Ferienfreizeit: Kanufahren, Planwagenfahrt, Freibadbesuch, Klettern, Zirkus und Geocaching.

Bei so viel Action brauchten die heranwachsenden Abenteurer auch etwas Gesundes zu essen. Neben theoretischen und praktischen Informationen zur gesunden Ernährung beobachteten die Teilnehmer ihr Ess- und Bewegungsverhalten anhand eines Punkteplans. Die Sieger mit den besten Ergebnissen wurden am Ende des Camps mit Sachpreisen prämiert. Ziele der Freizeit waren unter anderem die Stärkung des Selbstbewusstseins, die Förderung der Teamfähigkeit, der Eigenständigkeit und des Verantwortungsbewusstseins. Jeder hatte Aufgaben für die Gemeinschaft zu verrichten, wie Küchen- und Aufräumdienste.

Unterstützung bekamen die Schulsozialarbeiterinnen Silke Halfen, Andrea Drüen und Heike Theis während der Freizeit auch durch die Mitarbeiter des Caritasverbandes Elmar Zenner, Markus Zilles, Laura Winandy und die Ehrenamtler Marcel Palms und Benedikt Peschtrich.