Erneute Sachbeschädigungen in Schönecken

Vandalismus in Schönecken : Der Flecken kommt nicht zur Ruhe

Erneute Sachbeschädigungen in Schönecken.In der Nacht zum Samstag zog jemand mit einer Sprühdose durchs Dorf und beschmierte Häuser, Schilder und ein Auto.

Knapp eine Woche, nachdem Unbekannte in Schönecken den Waldspielplatz verwüstet hatten, ein Kunstwerk an der Nims zerstört hatten und versuch hatten, mehrere gelbe Säcke anzuzünden, musste die Polizei am Wochenende erneut wegen Sachbeschädigung den Flecken besuchen. Diesmal wurde nichts zertrümmert, dafür aber einiges mit schwarzer Sprühfarbe verunstaltet (der TV berichtete).

„Aufgefallen ist das Ganze am Samstagmorgen. Eine oder mehrere Personen haben in der Nacht zuvor an verschiedenen Stellen im Ort mit schwarzer Farbe zugeschlagen“, sagt Ortsbürgermeister Matthias Antony, Er klingt resigniert und geknickt. „Dass es in so kurzer Zeit eine solche Häufung an Sachbeschädigungen gibt, ist schon ungewöhnlich“, merkt er an. Ob ein Zusammenhang zwischen den Vorfällen von voriger Woche und den Graffiti-Sprühereien vom Freitag gebe, sei ungewiss. „Wahrscheinlich sind es aber verschiedene Täter. Sicher ist hier aber noch nichts“, sagt er.

Quer durch den Nimstalort wurden die Schriftzüge und Zahlen an Wänden, Garagentoren, Hinweistafeln und einem Auto aufgetragen - immer mit schwarzer Farbe. Fast alle Schmierereien beinhalten die Zahlenkombination „187“. Vermutlich wird damit auf eine aktuell populäre Hamburger Rap-Gruppe verwiesen, die sich „187 Straßengang“ nennt (siehe Info). Unter anderem wurden Namen von zwei Mitgliedern der Gruppe gesprüht: „Gzuz“ und „Bonez MC“. Die besprühten Flächen sind in der Straße In der Treft und besonders in der Hühnerbachstraße zu finden. Antony schätzt allein den Schaden an den gemeindeeigenen Hinweisschildern auf etwa 3000 Euro. „Und da ist der Schaden am Privateigentum – besonders an dem Auto – noch nicht mit eingerechnet“, sagt er. Dass der oder die Täter nicht zufällig an Schönecken als Ortsfremde vorbeikamen, sprühten und wieder verschwanden, ist übrigens wahrscheinlich. „Bereits vor einigen Wochen wurde die Wander-Schutzhütte am Irsfelderhof besprüht. Auch dort lässt sich die gleiche Symbolik finden“, sagt Antony.

Der Fall ruft zudem Erinnerungen an ähnliche Vorkommnisse vor zwei Jahren hervor. Im März 2017 zog schon einmal ein Sprayer seine Runde durch den Ort. Damals wurden ebenfalls Wände und Schilder verunstaltet – allerdings mit dem Schriftzug MCP. „Ob da irgendwelche Zusammenhänge zu finden sind, wissen wir nicht. Ich hoffe, dass wir noch Hinweise aus der Bevölkerung bekommen. Die Polizei nimmt sie entgegen, sie können aber auch gern vertraulich an mich gerichtet werden“, sagt Antony.

Wer in ganz Schönecken Schriftzüge mit der Zahlenkombination 187 mit schwarzer Farbe auf Wände, Tore und auch ein Auto aufbrachte, ist noch unbekannt. Fotos: Matthias Antony. Foto: Matthias Antony
Wer in ganz Schönecken Schriftzüge mit der Zahlenkombination 187 mit scharzer Farbe auf Wände, Tore und auch ein Auto aufbrachte ist noch unbekannt. Fotos: Matthias Antony. Foto: Matthias Antony
Wer in ganz Schönecken Schriftzüge mit der Zahlenkombination 187 mit scharzer Farbe auf Wände, Tore und auch ein Auto aufbrachte ist noch unbekannt. Fotos: Matthias Antony. Foto: Matthias Antony
Wer in ganz Schönecken Schriftzüge mit der Zahlenkombination 187 mit scharzer Farbe auf Wände, Tore und auch ein Auto aufbrachte ist noch unbekannt. Fotos: Matthias Antony. Foto: Matthias Antony
Wer in ganz Schönecken Schriftzüge mit der Zahlenkombination 187 mit scharzer Farbe auf Wände, Tore und auch ein Auto aufbrachte ist noch unbekannt. Fotos: Matthias Antony. Foto: Matthias Antony

Die Polizei Prüm nimmt Hinweise unter Telefon 06551/9420 entgegen.

Mehr von Volksfreund