1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Erst ersetzen, dann erhalten?

Erst ersetzen, dann erhalten?

Die zusätzlichen Ausgaben der Bitburger Feuerwehr haben auch den Stadtrat beschäftigt. Für Diskussionen sorgten dabei die beiden Drehleiterfahrzeuge.

BITBURG 600 000 Euro waren im städtischen Finanzhaushalt zur Anschaffung eines neuen Drehleiterfahrzeugs für die Freiwillige Feuerwehr Bitburg eingeplant. 607 030 Euro und 26 Cent hat das Fahrzeug am Ende gekostet. Dass es unterm Strich etwas teurer ist als erwartet, damit hat der Stadtrat, der diese und weitere Mehrausgaben der Feuerwehr genehmigen muss, kein Problem. Worüber man sich im Rat allerdings wundert, ist, dass es nun auf einmal Überlegungen gibt, den alten Drehleiterwagen zu reparieren. So wird nach Auskunft der Verwaltung derzeit geprüft, ob zur Einhaltung der Einsatzzeiten zwei Drehleiterfahrzeuge in Bitburg notwendig sind.
"Als wir im Rat seinerzeit über die Anschaffung der neuen Drehleiter gesprochen haben, hieß es, dass es zu teuer wäre, die alte zu reparieren", sagt Michael Ludwig (CDU). Und daran erinnert sich auch Rudolf Rinnen (Liste Streit). "Wir wären doch gar nicht auf die Idee gekommen, eine neue Drehleiter zu kaufen, wenn wir die alte hätten reparieren können", so Rinnen. "Ich weiß nicht, was ich davon halten soll", fügt er hinzu. "Irgendwie beißt sich das."
Wie Bürgermeister Joachim Kandels erklärt, habe sich die Frage nach der Notwendigkeit einer zweiten Leiter erst im Nachhinein gestellt. Im kommenden Frühjahr lägen die Ergebnisse der kreisweiten Bedarfsplanung vor, fügt Kandels hinzu. Erst dann wisse man mehr.
Was den derzeitigen Wissensstand betrifft, so ärgert sich Ludwig über den Informationsfluss zwischen Verwaltung und Gremien. Er fände es "wenig vertrauenserweckend", wenn wesentliche Informationen erst auf Nachfrage mitgeteilt würden, so der CDU-Fraktionssprecher.
So ergeben die Nachfragen auch, dass das neue Fahrzeug aufgrund eines Versicherungsschadens derzeit in der Werkstatt ist, die alte Drehleiter aber nicht als Ersatz genutzt werden kann. Die turnusgemäße Überprüfung der Einhaltung von Unfallverhütungsvorschriften vor wenigen Tagen führte nämlich laut Stadt zu dem Ergebnis, dass das alte Fahrzeug aufgrund der technischen Mängel unverzüglich außer Betrieb genommen werden muss. Aus diesem Grund hat die Bitburger Feuerwehr jetzt ein Drehleiterfahrzeug gemietet (Kosten: 300 Euro pro Tag). Und zwar so lange, wie das neue Fahrzeug noch in der Werkstatt ist - was laut Verwaltung wahrscheinlich bis Anfang/Mitte Dezember der Fall sein wird.