Erste Frau an der Spitze

IRREL. Der "Gewerbeverein Irrel und Umgebung" geht mit einer Frau an der Spitze in die Offensive. Regina Schimann ist die neue Vorsitzende. Für die zweijährige Amtszeit hat sie sich viel vorgenommen.

Regina Schimann betreibt in Irrel ein Schmuck- und Uhrengeschäft. Seit Dienstagabend ist sie die Vorsitzende des Gewerbevereins. In der Mitgliederversammlung gaben ihr die Gewerbetreibenden ein Mandat für zwei Jahre. Sie tritt die Nachfolge von Werner Bares an, der den Vorsitz seit 1982 innehatte. Bares konnte rund 20 der 73 Mitglieder begrüßen. "Es wird immer schwieriger, die Leute zu aktivieren. Es sind meist die gleichen, die gehen oder meckern", umschrieb Bares seine Gefühlslage. Er hatte angekündigt, nicht wieder für den Vorsitz zu kandidieren. "Ich habe das jetzt 24 Jahre lang gemacht. Jetzt sollten andere ans Ruder", bleibt Bares seinem Redestil treu. Er reiht sich aber keineswegs enttäuscht in die zweite Reihe ein, sondern aus Überzeugung: "Ein Wechsel tut uns allen jetzt gut". Internetauftritt und Mitgliederwerbung

Seine Bilanz fällt nicht schlecht aus: Nachdem 1985 die Trennung von Verkehrs- und Gewerbeverein vollzogen wurde, machten sich die Irreler Geschäftsleute auf, ihre Gewerbeausstellungen auf die Beine zu stellen. Der Aufwand konnte jedoch auf Dauer nicht geleistet werden. Die Ausstellungen wurden auf die Betriebsgelände im Ort verlagert. Aktuell findet die Messe gemeinsam mit der Raiffeisenbank als Frühjahrsausstellung statt. Seit 1985 wurden 21 Weihnachtsmärkte veranstaltet. Seifenkistenrennen, Umwelttage, die Ausrichtung der Jahreskirmes und eine Neuauflage der Eierlage sind weitere Aktivitäten, die mit dem Gewerbeverein und Werner Bares in Verbindung zu bringen sind. Kassenwart Heinz Ziwes berichtete von geordneten Verhältnissen. Mit einem leichten Plus in der Kasse endete die Arbeit des bisherigen Vorstandes. Dem wurde die Entlastung erteilt. Die Mitglieder und auch Ortsbürgermeister Ernst Ziwes dankten Werner Bares für die jahrelange gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit. Die Neuwahl ging schnell und reibungslos über die Bühne. Mit Regina Schimann steht erstmals eine Frau an der Spitze. Sie warb für Einigkeit und konstruktive Zusammenarbeit. "Gemeinsam sind wir stark. Wenn wir alle zusammenhalten und jeder mitmacht, wird es weiter voran gehen", sagt Schimann. Auf ihrer Agenda stehen eine intensive Mitgliederwerbung: "Wir wollen den Gewerbestandort Irrel noch attraktiver machen, indem wir die Geschäftsleute und die Vereine mobilisieren", kündigte sie an. Sie will auch möglichst rasch einen Internetauftritt des Vereins auf die Beine stellen. "Dort können sich die Mitglieder mit einem Firmenporträt darstellen", sagte Schimann, die ein flammendes Plädoyer für Irrel hielt: "Irrel ist menschlich, heißt einer unserer Werbesprüche. Hier ist es nicht nur schön, sondern wir haben auch viel zu bieten", verweist Schimann auf das Gewerbeangebot im Ort. Das reicht von der Gastronomie über Fotogeschäft, Blumen, Drogeriemarkt, Elektrofachgeschäft, Autobranche, Schmuck, Supermärkte und vieles andere mehr bis hin zu einer florierenden Gastronomie.