Veranstalter wollen Angebot ausbauen Autokino lockt mehr als 40 Gäste nach Prüm

Prüm · Bürgermeister, Veranstalter und Gewerbeverein sprechen  von einem Erfolg. Wiederholungen sind geplant.

Erstes Autokino in Prüm
11 Bilder

Erstes Autokino in Prüm

11 Bilder
Foto: Steil TV

Autoschlangen vor dem Ausstellungsgelände: Rund 40 Fahrer warten auf Einlass zum Autokino. Dort steht auch Rainer Stoffels und scannt mit seinen Handy die Eintrittskarten. Nach kurzem Piepen und Handzeichen können die Fahrzeuge zur nächsten Station rollen.

Am Samstag hat in Prüm das erste Autokino der Region eröffnet (der TV berichtete). Die Idee stammt von Daniele Haas, Vorsitzende des Gewerbevereins. Für die Filme sorgt die Familie Stoffels, Inhaber des Scala-Kinos in Büllingen und des Filmhauses in der Tiergartenstraße. Und gleich zum Auftakt am Wochenende ist den Betreibern ein Erfolg gelungen: Rund 40 Autos haben sich auf dem Gelände eingefunden.

Zunächst können die Besucher am „Kinosnack To Go“ vorbestelltes Popcorn oder Getränke abholen. Am nächsten Stop wird das Publikum auf die Corona-Regeln aufmerksam gemacht. Und bekommt die Information, wie das Radio einzustellen ist, um den Ton des Filmes zu empfangen.

„Seit mehreren Wochen haben wir kein aktives Programm mehr für unsere Anwohner. Deswegen haben wir uns gedacht, ein Autokino zu organisieren“; sagt Haas vom Gewerbeverein: „Ich habe daher Kontakt mit Rainer Stoffels und Stadtbürgemeister Johannes Reuschen aufgenommen. Und es lief wie immer Hand in Hand ab.“

Um die Bilder auf der Leinwand hat sich das Eifel-Kino gekümmert. „Wir wollen ein abwechslungsreiches Programm anbieten, von Klassikern bis zu aktuellen Filmen“, sagt Rainer Stoffels. Am vergangen Samstag wird „Das perfekte Geheimnis“ ausgestrahlt, eine deutsche Komödie über eine Gruppe von Freunden, die beschließt, alle Nachrichten auf ihren Mobiltelefonen untereinaner öffentlich zu machen. „Wir sind heute mit 40 Fahrzeugen gestartet, um uns nicht zu überfordern und die perfekte Planung zu gewährleisten“, sagt Stadtchef Reuschen: „So soll jedem Gast einen guten Blick auf die Leinwand haben.“

Bis in den Sommer hinein wollen die Veranstalter die Zahl der Zuschauer-Wagen auf 60 erhöhen. „Wir werden an fünf Abenden Filme zeigen, und hoffen, dass der Wettergott mitspielen wird“, sagt Stoffels. Aber selbst wenn nicht: zur Not habe man ja Scheibenwischer an den Autos.