Es geht um mehr

Es gibt wohl kein Flurbereinigungsverfahren, bei dem nicht einzelne Landnutzer fürchten, zu kurz zu kommen. Diesen Ängsten müssen die Mitarbeiter des DLR dadurch entgegentreten, dass sie informieren und aufklären.

Ein Besuch im nahen und jüngst flurbereinigten Kaschenbach könnte auch helfen. Vielleicht bleibt dann die Mehrheit des Ortsgemeinderats Idesheim immer noch beim "Nein". Den dreispurigen Ausbau der Bundesstraße werden sie damit nicht aufhalten. Und auf die Erklärung, warum ein Urkataster von 1857 mit all seinen Ungenauigkeiten besser für das Allgemeinwohl ist, dürfen nicht nur die Idesheimer gespannt sein. Denn es geht bei der mit 600 000 Euro gesponsorten Flurbereinigung schließlich nicht allein um Partikularinteressen einiger Landnutzer, sondern um die wohl wichtigste Grundlage für die Fortentwicklung der gesamten Gemeinde. Das scheinen die Idenheimer in ihrem Abwägungsprozess wohl eher verinnerlicht zu haben. Dort haben auch die Landwirte erkannt, dass eine Flurbereinigung auch Vorteile für das Bewirtschaften der Flächen hat. h.jansen@volksfreund.de