1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Es wird noch enger im Sauertal

Es wird noch enger im Sauertal

Der stark frequentierte Abschnitt der luxemburgischen Sauertalstrecke zwischen Wasserbillig und der Auffahrt zum Grenzübergang Mesenich (A 64) wird am Montag für die Dauer von sechs Wochen komplett gesperrt.

Wasserbillig/Langsur. Nicht zu empfehlen ist dann die nächstliegende Umfahrung über Langsur mit seiner kleinen Sauerbrücke. Diese Route wäre einem großen Verkehrsaufkommen nicht gewachsen. Hinweistafeln an der Straßenbaustelle zwischen Wasserbillig und der luxemburgischen Auffahrt zur A 64 kündigen schwere Zeiten für viele Pendler und Tanktouristen an. Der Ausbau der luxemburgischen Sauertalstrecke Route Nationale 10 (RN 10) geht ab 20. August auf dem Abschnitt vom Autobahnzubringer bis zum Ortseingang von Wasserbillig in die Endrunde.Keine Alternative zur Sperrung

Wegen der beengten Verhältnisse sind die Arbeiten dort nur unter einer Vollsperrung möglich (der TV berichtete). Dies bedeutet, dass die RN 10 Wasserbillig-Echternach bis voraussichtlich 29. September unterbrochen sein wird. Die luxemburgische Straßenbauverwaltung plant eine weiträumige Umleitung des Verkehrs. Lediglich der Linien- und Schulbusverkehr soll die Orte entlang der RN 10 weiterhin bedienen können. Dazu müssen die Busse von und nach Wasserbillig über die deutsche Nachbargemeinde Langsur und deren Sauerbrücke umgeleitet werden. In Langsur wird diese Umleitung als notwendig betrachtet, aber mit gemischten Gefühlen. Es sei dennoch ein reger "Abkürzungsverkehr" durch den Ort zu befürchten, heißt es in der Sauertalgemeinde. Dies wiederum könnte im Berufsverkehr zu chaotischen Zuständen mit Staus in Langsur führen, da die kleine Brücke von Deutschland nach Luxemburg ursprünglich nur für landwirtschaftlichen Verkehr gebaut worden war.