Essen aus der Heimat

Die Frauen des Katholischen Frauenbundes haben zu einem Frühstück im Casino und der Volksbank Prüm eingeladen.

Prüm. (red) Im Rahmen der Fastenaktion "Sieben Wochen mit Produkten aus der Region und dem fairen Handel" haben die Frauen des Katholischen Frauenbundes Prüm zum Frühstück ins Casino und die Volksbank eingeladen. Sie hatten es es sich bei den Frühstückstreffen zum Ziel gesetzt, Konsumenten dazu zu bewegen, ihre Gewohnheiten zu überdenken und ihr Einkaufsverhalten langfristig zu ändern. Daher kamen im Casino und in der Volksbank ausschließlich Produkte aus der Region und aus dem fairen Handel auf den Tisch. Im Kauf von regionalen Produkten sehen die Veranstalterinnen mehrere Vorteile: Zum einen stärkten die Konsumenten die regionale Landwirtschaft und den Einzelhandel. Zum anderen entlaste der Einkauf in der Region aufgrund kurzer Transportwege die Umwelt. Mit dem fairen Handel sollen Entwicklungsländer unterstützt werden. Durch gerechte Handelsbedingungen und garantierte Mindestpreise wird die Situation der Bauern in diesen Ländern verbessert. Außerdem sollen die Landwirte zu einem umweltverträglichen Anbau animiert werden.Der Erlös des Frühstücks geht an Irmtraud Welter aus Wascheid für ihre Projekte in Kenia. Sie unterstützt ein Aids-Waisenhaus und ermöglicht Kindern einen Schulbesuch und Jugendlichen eine Ausbildung.Drei Monate im Jahr arbeitet Irmtraud Welter in Kenia. Bei ihrer Entwicklungshilfe legt sie Wert darauf, so zu helfen, dass die Menschen in dem Land nicht von ihrer Hilfe abhängig werden und ihre Würde und Traditionen nicht verletzt werden.

Mehr von Volksfreund