Europa wandert: Tausende Besucher erwartet

Europa wandert: Tausende Besucher erwartet

Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren: In genau einem Monat werden die Verbandsgemeinde Irrel und die luxemburgische Stadt Echternach zum Mekka für Wanderfreunde. Zur ersten Europiade unter dem Motto "Auf den Spuren der Gallier, Römer und Benediktiner" vom 7. bis 9. September werden mehr als 10 000 Wanderer erwartet.

Wandern, eine Freizeitbeschäftigung für rüstige Rentner? Dieses Klischee ist überholt. Längst ist die Fortbewegung in der freien Natur ein Hobby für jedermann - für Junge und Junggebliebene, für Familien, in Gruppen oder auch alleine. Ein Volkssport eben. Und eine Beschäftigung, die über Grenzen hinweg die Menschen begeistert. Letzteres soll sich in genau einem Monat, vom 7. bis 9. September, zeigen: Denn zur ersten grenzüberschreitenden Europiade im deutsch-luxemburgischen Nationalpark werden mehrere Tausend Gäste aus ganz Europa erwartet: "Wir erhoffen uns im Idealfall 10 000 Teilnehmer", sagt der Geschäftsführer des Deutschen Volkssportvereins (DVV), "das setzt aber voraus, dass schönes Wetter ist." Der DVV hat eigens für die Organisation der Europiade gemeinsam mit der Fédération Luxembourgeoise de Marche Populaire (FLMP), dem Europäischen Volkssportverband (EVV) und dem Internationalen Volkssportverband die Europa wandert GbR gegründet. Die Idee für die Großveranstaltung entstand bereits 2010 im Rahmen des IVV-Weltkongresses: Auf Weltebene gibt es bereits seit längerem vom IVV organisierte Olympiaden, nun soll es mit der Europiade ein Pendant auf europäischer Ebene geben.
Historisches Dorf mit Ständen


Teilnehmen an der grenzüberschreitenden Veranstaltung kann jeder (siehe Extra). Und nicht nur Wandern, sondern auch Radfahren und Schwimmen - die beiden anderen Volkssportarten - werden rund um Irrel und Echternach angeboten (siehe Extra).
Das Motto der Europiade, "Auf den Spuren der Gallier, Römer und Benediktiner", ist dabei Programm: Die unterschiedlich langen Wanderstrecken, die stets als Rundwege angelegt sind, führen vorbei an den Naturschönheiten und zu den kulturellen Sehenswürdigkeiten.
Und auch nicht wandernde, radfahrende beziehungsweise schwimmende Kulturinteressierte kommen auf ihre Kosten: Das Abtei- sowie das Prähistorische Museum, das Dokumentationszentrum über die Springprozession und die Römervilla in Echternach bieten Tage der ofenen Tür an.
Im Trifolion werden Funde der Zeit von 50 vor Christus bis ins dritte Jahrhundert nach Christus gezeigt, die den Übergang von der keltischen zur römischen Kultur deutlich erkennen lassen. Darüber hinaus wird rund um das Echternacher Kulturzentrum am Sonntag, 9. September, ein großes Gallierdorf mit zahlreichen Ständen aufgebaut.
Dass für die Premiere der deutsch-luxemburgische Nationalpark, und damit auch die Verbandsgemeinde (VG) Irrel als Austragungsort auserkoren wurde, freut Irrels Bürgermeister Moritz Petry natürlich besonders: "Das ist eine Chance, die Region europaweit bekanntzumachen." Er verspreche sich davon einen Werbe- und Marketingeffekt und "eine Initialzündung" für die Wanderwege: "Die Leute werden sehen, wie schön es hier ist", sagt Petry.
Das Interesse an einem Aktivwochenende rund um Irrel und Echternach sei bereits jetzt groß, sagt der VG-Chef: "Es haben sich schon mehr als 30 Busse angemeldet, die Leute kommen aus der Schweiz und sogar aus Norwegen." Es zeichne sich eine gute Auslastung der Übernachtungsbetriebe in der Region ab. Und das, ohne dass die VG dafür etwas zahlen muss: Denn das etwa 100 000 Euro hohe Budget für die Organisation der Veranstaltung trägt, unterstützt von Sponsoren, die Europa wandert GbR.
Weitere Infos gibt es unter www.europa-wandert.euExtra

An den drei Veranstaltungstagen kann jeder, der an der Europiade teilnehmen möchte, zu den beiden Startorten kommen: Dies sind von Freitag bis Sonntag das Trifolion in Echternach sowie am Samstag die Gemeindehalle in Irrel. Gegen ein Startgeld von drei Euro (bei der Marathondistanz: neun Euro) gibt es die Teilnahmeberechtigung sowie kostenfreie Erfrischungsgetränke an den Verpflegungsstellen während der (Rad-)Wanderung. Zudem erhalten die Aktiven nach Vollendung ihrer Tour eine Urkunde. nebExtra

Freitag, 7. September: Start für die fünf- und elf Kilometer langen Wanderungen "auf den Spuren der Benediktiner und auf dem Jakobsweg" am Trifolion in Echternach zwischen 14 und 17 Uhr. Ab 20 Uhr Eröffnungsfeier der Europiade am Trifolion. Samstag, 8. September: Wandern "auf den Spuren der Gallier, Römer und Benediktiner". Start des Europiade Marathons, der Wanderung über 42 Kilometer, von 6.30 bis 9 Uhr an der Gemeindehalle in Irrel; Start zu den fünf, zehn und 21 Kilometer langen Wanderungen zwischen 6.30 und 13 Uhr an der Gemeindehalle. 300-Meter-Schwimmen von 8 bis 16 Uhr im Irreler Schwimmbad. Sechs- und zwölf Kilometer lange Wanderungen in der kleinen Luxemburger Schweiz von 6.30 bis 13 Uhr vom Trifolion. Zudem 25 Kilometer Radfahren entlang der Sauer ausgehend vom Trifolion von 7 bis 14 Uhr. Sonntag, 9. September: Wandern auf dem Müllerthal Trail, Start Trifolion. Marathon-Wanderung startet zwischen 6.30 und 9 Uhr; Sechs-, Zwölf- und 20-Kilometer-Touren von 6.30 bis 13 Uhr. Ab 16 Uhr Umzug und Abschlussfeier der ersten Europiade in Echternach. neb