1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Europäische Kunstausstellung in Prüm wandert ins nächste Jahr

Kunst : Corona kippt Kunst: Das Aus für die Prümer Ausstellung

Die Stadt Prüm und die Europäische Vereinigung Bildender Künstler aus Eifel und Ardennen (EVBK) haben die große Jahresausstellung in der Abtei abgesagt – wegen der Corona-Pandemie.

Die Ausstellung in der früheren Abtei, die heute das Regino-Gymnasium beherbergt, hätte am Samstag, 11. Juli, in der Basilika mit einem Festakt eröffnet werden und, wie immer, während der Sommerferien gezeigt sollen.

Grund für die Absage, teilen Stadt und Künstlervereinigung mit, „sind die Kontakt- und Hygienevorschriften im Rahmen der Corona-Pandemie. Die Kreisverwaltung Bitburg-Prüm als Eigentümerin der ehemaligen Abtei Prüm, heute Regino-Gymnasium, konnte die Genehmigung daher nicht erteilen.“

Die Absage, sagt Stadtbürgermeister Johannes Reuschen, sei „die einzig sinnvolle Entscheidung“. Die Gefahr sei zu groß, auch angesichts der aktuellen Infektionsfälle in Gütersloh und den Konsequenzen daraus. Und man wolle verhindern, dass wie dort wegen eines solchen Falles „ein ganzer Kreis in den Lockdown muss“.

Die 63. Ausstellung seit der Premiere im Jahr 1957 mit Gemälden, Grafik, Skulpturen und Installationen wird nun ins kommende Jahr geschoben – sie soll dann zusammen mit der 64. Ausgabe „als Doppeljahrgang“ gezeigt und voraussichtlich am 24. Juli 2021 eröffnet werden.

Man habe sich gegen eine virtuelle Schau im Internet entschieden, sagt der EVBK-Vorsitzende Gerald Keßler: „Die Jahresausstellungen in Prüm leben von einer festlichen Eröffnung und dem jährlichen Zusammenkommen der Künstlerinnen und Künstler aus der Großregion zwischen Lüttich, Düsseldorf, Mainz und Metz. Einige Kunstvereine zeigen zwar ihre Jahresausstellungen ausschließlich im Internet. Dies wird allerdings nicht den Interessen unserer KünstlerInnen und ihrer Arbeiten gerecht. Wir wissen ja, dass die Fotos der Arbeiten nur zum Teil die Faszination, Güte und Ausdruckskraft der Werke in Wirklichkeit wiedergeben“, sagt Keßler.

Zur EVBK-Ausstellung 2020 hatten 144 Künstler aus Frankreich, Belgien, Luxemburg und Deutschland ihre Werke eingereicht, zehn Prozent mehr als im vergangenen Jahr. Die fünfköpfige, international besetzte Jury wählte 140 Arbeiten aus, 53 Prozent der eingereichten Werke.

Deutlich höher war in diesem Jahr die Beteiligung junger Künstlerinnen unter 35 Jahren. Sie bewarben sich gleichzeitig für den Förderpreis „EVBK Youngster Award 2020“.