1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Experten des Auktionshauses Miltenberg zu Gast im Schloss Malberg

Hier werden Ihre alten Schätzchen geschätzt : Kunst und Krempel im Schloss Malberg

Experten des Auktionshauses Miltenberg sind am Sonntag zu Gast in Malberg und schätzen alte „Schätzchen“. Zudem läuft die Ausstellung „Da oben, da unten“.

(de) Wem Schloss und Schlossgarten allein nicht reichen, hat diesen Sonntag gleich zwei gute Gründe, nach Malberg zu fahren.

Das Schloss, hoch thronend über der Kyll, hat die Künstlerin Mimi van Bindsbergen, die unten im Dorf lebt, zu der Ausstellung „Da oben, da unten“ inspiriert, die in den Räumen des barocken Bauwerks zu sehen ist (der TV berichtete). Und für die Experten vom Auktionshaus Miltenberg ist Schloss Malberg die absolut passende Kulisse, um Kunst, Schmuck, Münzen und Uhren zu schätzen. Nach dem Modell der Fernsehsendung „Bares für Rares“ können alte Schätze mitgebracht werden, die dann vor Ort von einem der drei Experten des Auktionshauses begutachtet und bewertet werden.

Auch, wenn es sicher spannend wäre, sich die stolzen Besitzer, ihre Schätze und die abschließende Bewertung anzuhören, ist diese nicht öffentlich. „Zum einen sind die Räume eher klein, und es wäre schwer, darin wegen der Corona-Pandemie die nötigen Abstände zu halten“, sagt Charles Bamberger, Inhaber des Auktionshauses Miltenberg. Und zum anderen zögen die Besitzer solcher wertvollen Gegenstände meist eine Beratung in Privatatmosphäre vor.

„Kunstsprechstunde“ nennt das Auktionshaus diese Aktion. Und solche Sprechstunden bieten Bamberger und sein Team jede Woche seit zwei Jahren bundesweit an. Und zwar bewusst in Kleinstädten, nicht etwa den Metropolen, wo es ohnehin Auktionshäuser gibt und An- und Verkauf zum Tagesgeschäft gehören.

Zuletzt gab es die Kunstsprechstunde in Montabaur. Für gewöhnlich kommen bis zu 70 Eigentümer größerer oder kleinerer Schätze in die Sprechstunden und lassen Uhren, Schmuck, Gemälde aller Stilrichtungen sowie Münzen und Silberbesteck schätzen. Für manche gibt es positive Überraschungen.

So beispielsweise für eine Besucherin, die mit einer Skulptur in die Sprechstunde kam und dort erfuhr, das sie ein Werk von Renée Sintenis ihr eigen nennt, der Künstlerin, die den Berliner Bären entworfen hat. Wert: 7000 bis 8000 Euro. „Die Dame hat sich natürlich riesig gefreut. Damit hat sie überhaupt nicht gerechnet“, sagt Bamberger. Aber die Geschichten gehen manchmal auch anders aus.

„Gerade bei Kunst ist alles möglich“, sagt Bamberger. Da wird das vermeintlich romantische Gemälde anhand der verwendeten Leinwand als billige Neuschaffung entlarvt. „Aber es kommen auch sehr viele mit Bildern, die sie als wertlos betrachten und stellen dann überrascht fest, das sie ihnen 500 Euro einbringen könnten“, sagt Bamberger. Nicht immer kommt es zum Abschluss. Eine unverbindliche Expertise gibt es für die Eigentümer auf jeden Fall.

In Bitburg habe man sich nach geeigneten Räumlichkeiten für die Kunstsprechstunde erkundigt und sei dann ans Schloss verwiesen worden. „Keine Frage, das passt hervorragend“, findet auch Inge Solchenbach, Vorsitzende des Fördervereins Schloss Malberg. Für sie ist die Aktion eine weitere Möglichkeit, das Schloss für ein größeres Publikum zu öffnen. „Unser Wunsch ist, dass nicht nur die Freunde klassischer Musik und Kunst einen Anlass finden, hier mal herzukommen, sondern das Schloss zum Treffpunkt wird.“

Für die Kunstsprechstunde gibt es inzwischen rund ein Dutzend Anmeldungen. „Normalerweise kommen zu solchen Sprechstunden bis zu 70 Eigentümer. Aber wegen Corona waren es bei den jüngsten Aktionen nur etwa die Hälfte“, sagt Bamberger. Das Auktionshaus kauft auch vom Fleck weg, wenn das Objekt ins Programm passt. Es gibt also auch hier Bares für Rares. Einige Wertgegenstände werden auch bei der nächsten großen Internetauktion präsentiert.

Und wer kein altes Silberbesteck oder Brilliantschmuck beizusteuern hat? Der genießt den barocken Schlossgarten mit Blick ins Kylltal, kommt mit der Künstlerin Mimi van Bindsbergen ins Gespräch, die sonntags in ihrer Ausstellung die Gäste begrüßt, oder sieht sich ihren Film an, in dem sie Stimmen der Menschen „da unten“ zum Schloss „da oben“ zusammengetragen hat.

Kunstsprechstunde: Wer alte Schätzchen bei der Kunstsprechstunde begutachten lassen will, wird um Anmeldung beim Auktionshaus Miltenberg, Telefon 09371/9897004 oder 0177/1651006 gebeten. Auch die Vereinbarung von Hausbesuchen ist möglich.