Explosion in der Eifel: Bankräuber sprengen Geldautomaten

Explosion in der Eifel: Bankräuber sprengen Geldautomaten

Mehrere unbekannte Täter haben in der Nacht zu Mittwoch die Filiale der VR-Bank Nordeifel in Dahlem (Kreis Euskirchen, Nordrhein-Westfalen) heimgesucht, den Geldautomaten gesprengt und ausgeräumt. Die Explosion richtete hohen Schaden am Gebäude an, die Höhe der Beute ist noch nicht bekannt.

Foto: Stephan Everling
Foto: Stephan Everling

Nach bisherigem Ermittlungsstand des Landeskriminalamts leiteten die Bankräuber gegen 2.35 Uhr Gas in den Tresor und brachten es zur Detonation. Viele Anwohner in dem Dorf im Oberen Kylltal wurden von der Explosion aus dem Schlaf gerissen und sahen anschließend, wie mehrere Männer aus der Bank hinausliefen und mit einem Wagen davonfuhren.

Der Überfall, so wird vermutet, könnte mit ähnlichen Taten in der Nordeifel zusammenhängen: Im vorigen Juli bereits hatten Unbekannte versucht, den Banktresor in Dahlem zu knacken, waren damit aber gescheitert. Damals hörten Anwohner in der Bahnstraße Geräusche und alarmierten die Polizei. In Kall scheiterte im Dezember ein Versuch, den Geldautomaten einer Bank zu öffnen.

Mehr von Volksfreund