EXTRA

Halloween Von der grünen Insel in die Neue Welt: Halloween - das von irischen Auswanderern in die USA verpflanzte und dort längst zur Volkskultur gewordene Fest ist in seinen Ursprüngen nicht geklärt.

Es gibt allerdings plausible Hinweise auf das keltische Fest zum Sommer-Ende. Die Kelten glaubten, dass mit Beginn der dunklen Jahreszeit auch die Seelen Verstorbener zurückkehrten - vielleicht der Ursprung des heutigen Gespensterspektakels. Als die katholische Kirche im neunten Jahrhundert Allerheiligen (englisch: All Hallow's Eve) auf den 1. November legte, entwickelte sich daraus die Bezeichnung Halloween. Mittlerweile wird Halloween auch in Europa begangen - allerdings vorrangig als Anlass zum Feiern und dem Verkauf von Deko-Artikeln. Der ausgehöhlte, mit einem Gesicht versehene Kürbis ist das bekannteste Halloween-Symbol. Er soll böse Geister vertreiben. Sein Name: "Jack O' Lantern" zu Deutsch etwa: Jack von der Laterne. Dieser Jack soll laut Legende ein Hufschmied gewesen sein, der einen Pakt mit dem Teufel eingegangen war. Vor seiner Schmiede hatte er eine Kürbis-Lampe aufgehängt. Jack wurde dazu verdammt, bis in alle Ewigkeit mit der Laterne umherzuwandeln. (fpl)

Mehr von Volksfreund