Farbflecken für den Burgflecken

Farbflecken für den Burgflecken

Der Kultursommer Rheinland-Pfalz wird auch in Schönecken wieder Spuren hinterlassen: Von Mai bis Oktober präsentieren Hilda Dogan und der Kulturkreis "Altes Amt" Ausstellungen mit Künstlern aus der Großregion.

Schönecken. "Eurovisionen" - so lautet das Motto des Kultursommers Rheinland-Pfalz in diesem Jahr. Der Kulturkreis Schönecken macht daraus "Euregio kreativ" - und präsentiert unter diesem Titel eine Ausstellungsreihe an vier Orten: im Alten Amt, in der Blauen Galerie und in der Burgkapelle (alle in Schönecken) sowie in der Kunststation des Prümer St. Joseph-Krankenhauses.
Auftakt ist am Mittwoch, 1. Mai; mehr als 30 Künstler machen in diesem Kultursommer mit, darunter Maler, Grafiker und Bildhauer. Sie alle stammen aus der Großregion - aus Rheinland-Pfalz, dem Saarland, aus Lothringen und Luxemburg, aus der Wallonie und der deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens.
Abgesehen von diesen wechselnden Ausstellungen, sagt Hilda Dogan, erhalte der Kulturkreis "auch ein bleibendes steinernes Symbol in Form einer dreiteiligen Skulpturengruppe des Dudeldorfer Bildhauers Mark Lorenz". Die Gruppe stehe "für die gute Nachbarschaft im Eifeler Grenzgebiet allgemein und speziell für die langjährige freundschaftliche Zusammenarbeit des Schönecker Kulturkreises mit belgischen und luxemburgischen Kunstschaffenden".
Der Ankauf der Skulpturen wird von der Landes-Kulturstiftung unterstützt.
Mehr Informationen erhält man bei Hilda Dogan, Telefon 06553/3389. fpl

Extra

Der Kulturkreis Altes Amt besteht seit 20 Jahren. Neben der Beteiligung am Kultursommer haben die Schönecker ein Skulpturenprojekt gestartet. Bisher im Ort zu sehen: ein Denkmal für die Vinzentinerinnen des Schönecker Klosters von Joan Thimmel, eine Baum-Stele vom gleichen Künstler im Park, Skulpturen von Christoph Mancke aus Lünebach und eine Plastik des Winterspelter Bildhauers Werner Bitzigeio. Weitere Skulpturen sind vorgesehen. fpl