1. Region
  2. Bitburg & Prüm

"FC Preteni" hat die Nase vorn

"FC Preteni" hat die Nase vorn

Vokabeln lernen ist öde und langweilig, doch unbedingt notwendig zum Erlernen einer Fremdsprache. Um mehr Spaß beim Büffeln zu haben, haben die Schüler der Latein-Klasse 9a am Regino-Gymnasium Prüm in einer "Vokabelbundesliga" ihre interne Meisterschaft ausgetragen. Haushoch gewann Vjosa Preteni mit ihrem "FC Preteni".

Prüm. (red) Das Beherrschen von Vokabeln ist eine der Grundvoraussetzungen, um eine Fremdsprache erfolgreich erlernen zu können. Ständig müssen neue Wörter gelernt und bereits gelernte wiederholt werden. Dass zum regelmäßigen Vokabel-Lernen immer neue Motivation geschaffen werden muss, liegt auf der Hand. Am Regino-Gymnasium in Prüm traten deshalb ein ganzes Jahr lang die Schülerinnen und Schüler der Klasse 9a jede Woche in einer "Vokabelbundesliga" gegeneinander an.

Mit einem selbst gewählten Mannschaftsnamen spielte an 36 Spieltagen mit Vor- und Hinrunde jeder Schüler gegen jeden. Dabei wurden alle bekannten Vokabeln des Lateinbuchs mehrfach wiederholt. Pro Woche wurden circa 20 Vokabeln abgefragt. Insgesamt haben die Schüler auf diese Weise rund 2000 lateinische Vokabeln ständig wiederholt.

Wie in der Fußball-Bundesliga gab es für einen Sieg drei Punkte, für ein Unentschieden einen Punkt, für eine Niederlage keinen Punkt. Lange war das Rennen um den Vokabelmeister offen, mehrere Schüler beziehungsweise Mannschaften hatten zwischenzeitlich die Tabellenführung inne.

Am Ende jedoch hatte nach einer langen Saison mit spannenden Begegnungen, bitteren Niederlagen und haushohen Siegen Vjosa Preteni mit ihrem "FC Preteni" die Nase vorn. Von möglichen 1728 erreichbaren Toren (Vokabeln) errang sie 1640 und distanzierte ihre Verfolger mit einem Punktekonto von 94:13 Punkten. Verdientermaßen konnte sie am Schuljahresende die "Meisterschale" in den Händen halten. Die weiteren Plätze belegten Thomas Simon und Veasna Roth.