Feiern, planen, ehren

Beim Feuerwehrfest in Niederweis feierten die Freiwilligen Feuerwehren Niederweis und Kaschenbach die Einweihung ihres gemeinsamen Feuerwehrgerätehauses und den 36. Feuerwehrtag der Verbandsgemeinde Irrel.

Niederweis/Kaschenbach. (ka) Der Einweihung des Gerätehauses in Niederweis durch Pastor Egon Monzhausen und der offiziellen Schlüsselübergabe durch VG-Bürgermeister Hans Michael Bröhl war eine Besprechung der Ortsbürgermeister und Wehrführer der VG Irrel in der Nimstalhalle vorangegangen. Gefeiert wurde im gemütlichen Dorfambiente. Wehrleiter Klemens Mossal begrüßte die Fest- und Ehrengäste, insbesondere die Altersmitglieder Peter Kreuzkamp und Arnold Schramen. Musikalisch gestaltet wurde das Festgeschehen vom Jugendchor Alsdorf. Zahlreiche Gastwehren waren dabei, und die Feuerwehr Gilzem beeindruckte mit Schauübungen."Mit dem heutigen Tag endet eine lange Geschichte. Endlich können die Feuerwehren Niderweis und Kaschenbach ein angemessenes Gerätehaus beziehen", konstatierte Klemens Mossal. In unzähligen unentgeltlichen Arbeitsstunden hätten sie mutig und engagiert bewiesen, dass trotz knapper Finanzen ein Werk wie dieses gelingen kann, dass Miteinander und Füreinander im Feuerwehrbereich keine hohlen Worte sind. Dem schlossen sich Kreisfeuerwehrinspekteur Berthold Reichertz und weitere Gratulanten in ihren Festreden an.Geehrt wurden Theo Thies, seit 1994 Wehrführer in Gilzem, Paul Tossing, seit 1994 Wehrführer in Ernzen, und Joachim Ziwes, seit Februar 2005 Wehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Irrel. Bürgermeister Hans Michael Bröhl überreichte ihnen das silberne Feuerwehr-Ehrenzeichen.Das neue Feuerwehrgerätehaus in Niederweis entstand nach dreijähriger Bauphase. Die Freiwilligen Feuerwehren Niederweis, Wehrführer Richard Wirtz, und Kaschenbach, Wehrführer Michael Billen, leisteten mehr als 4000 unentgeltliche Arbeitsstunden in Eigenleistung. Weil der Neubau von zwei Gerätehäusern nicht finanzierbar war, entschloss man sich zur Gemeinschaftslösung. Die Gesamtbaukosten betragen 141 000 Euro. Der Förderverein der Feuerwehr Niederweis hatte sich bereit erklärt, die Baumaßnahme in Eigenregie in Form von Arbeitsleistungen zu übernehmen. Die VG stellte einen Investitionskostenzuschuss von 30 000 Euro bereit. Dazu kamen Spenden der Jagd- und Fischereigenossenschaft, die RWE und anderer Helfer. Das Gerätehaus enthält neben der Fahrzeughalle mit Gerätelager und sanitären Anlagen einen Schulungsraum zur Aus- und Fortbildung. Die beiden auch weiterhin selbstständigen Feuerwehren Niederweis und Kaschenbach nutzen den gemeinsamen Stützpunkt mit 36 Feuerwehrleuten.