Feuer beschädigt Wohnhaus in Rommersheim

Feuer beschädigt Wohnhaus in Rommersheim

Ein Feuer hat am Donnerstag einen Schaden in bisher unbekannter Höhe an einem Haus in der Rommersheimer Hauptstraße verursacht. Die Wehren verhinderten Schlimmeres, Nachbarn hatten Alarm geschlagen.

Rommersheim. Gerade noch gutgegangen - so scheint es am Donnerstag gegen 17 Uhr an der Brandstelle in Rommersheim: Das Feuer an dem Mietshaus mit zwölf Bewohnern war auf einem rückwärtig gelegenen Balkon des Hauses in der Hauptstraße ausgebrochen. Die Ursache sei noch nicht ermittelt, sagt Einsatzleiter Walter Faasen.
Nachbarn hatten den Brand bemerkt, als sie gegen 16.15 Uhr heimgekehrt waren - sie alarmierten sofort die Rettungskräfte, kurz darauf trafen DRK, Polizei und die Wehren aus Rommersheim, Prüm und Niederprüm an der Einsatzstelle ein.
Das Feuer, sagt Faasen, sei außen auf dem Balkon in der zweiten Etage ausgebrochen. Das war zunächst kein allzu großes Problem und schnell gelöscht.
Allerdings ist die Außenwand der Wohnung unter anderem mit Styropor verkleidet: "Deshalb ist an der Fassade alles angekokelt", sagt der Einsatzleiter. Die Feuerwehrleute - insgesamt waren 25 am Einsatzort - mussten deshalb prüfen, ob sich nicht noch weitere Brandnester an der Fassade und im Dachaufbau entwickelt hatten. Deshalb deckten sie das Dach oberhalb der Brandstelle vorsorglich ab.
Die gute Nachricht: Menschen kamen bei dem Feuer nicht zu Schaden, die Bewohner des Mietshauses blieben offenbar alle unverletzt.
Zur Höhe des Sachschadens konnte noch niemand etwas sagen. fpl

Mehr von Volksfreund