1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Feuerwehr sucht gute Konzepte für den Nachwuchs Julia Röser aus Prüm

Feuerwehr : Eifeler halten den Nachwuchs bei der Stange – trotz Corona

Bei einem landesweiten Wettbewerb werden Ehrenamtliche bei der Feuerwehr ausgezeichnet. Auch eine Prümerin macht mit.

Die Pandemie setzt auch den Bambini-Feuerwehren zu. Viele Kinder und Jugendliche müssten nun in Corona-Zeiten auf die Aktivitäten und Gruppenstunden der Feuerwehr verzichten, wären da nicht Ehrenamtliche, die es mit digitalen Angeboten und kreativen Aufgaben für zuhause schaffen, die Kindern immer wieder zu motivieren.

Daher haben der Landesfeuerwehrverband Rheinland-Pfalz und die Unfallkasse Rheinland-Pfalz einen Wettbewerb für Bambini- und Jugendfeuerwehren ausgeschrieben. Gesucht werden bis 28. Februar  gute Konzepte, mit denen die Feuerwehr für Kinder und Jugendliche in Pandemie-Zeiten aufrechterhalten wird.

Gesucht werden Menschen, die in der ehrenamtlichen Tätigkeit bei der freiwilligen Feuerwehr gute Arbeit an und mit der Basis leisten und dafür sorgen, dass die Arbeit der Bambini- und Jugendfeuerwehren trotz Corona weitergeht. Zu gewinnen gibt es  insgesamt 5000 Euro Prämiengeld. Außerdem werden alle Konzepte der Gewinner über die Kommunikationskanäle veröffentlicht.

Mit dabei sind auch Julia Röser und ihr Team. Die 37-Jährige, die seit 2011 Mitglied der Feuerwehr ist, leitet die Bambini-Wehr der Betrada-Grundschule in Prüm. Gemeinsam mit ihrem Mann Markus und einer Betreuungskraft der Grundschule erarbeitet sie Themen, die die Kinder trotz Distanz zu Hause umsetzen. Neben dem Ehrenamt in ihrer Region unterstützt sie den Gefahrstoffzug Eifelkreis und engagiert sich im Nachwuchsbereich. Seit 2018 ist sie Leiterin des Fachreferats Brandschutzerziehung und Bambini-Feuerwehren im Kreisfeuerwehrverband Eifelkreis Bitburg-Prüm.

Seit März 2020 bietet sie Alternativangebote für den Nachwuchs. Dazu gehören die Erstellung von Arbeitsblättern für „Betradas Löschdrachen“, selbst gedrehte Gruppenstunden-Videos, eine Stadt-Rallye und ein Malwettbewerb für Kinder, aus dessen Ergebnissen ein Kalender für 2020 gestaltet wurde, und vieles mehr.

Im Vordergrund stehe aber immer der Spaß, sagt die zweifache Mutter.  Gerade plant Röser gemeinsam mit ihren Töchtern ein Video zum Thema „Erste Hilfe“. Die 12- und 15-jährigen Mädels sind in der Jugendfeuerwehr, im DLRG und im Jugend-Rot-Kreuz aktiv.

Wer sich an der Challenge  beteiligen will, kann seine Konzepte bis 28. Februar per E-Mail an ruecker@lfv-rlp.de oder per Post an den Landesfeuerwehrverband Rheinland-Pfalz, Lindenallee 41-43,56077 Koblenz, senden.
Weitere Informationen unter:
www.ukrlp.de/feuerwehr