1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Feuerwerk der Zufriedenheit

Feuerwerk der Zufriedenheit

Mit einem großen Feuerwerk ist die Prümer Kirmes am Montagabend zu Ende gegangen - ein funkensprühender Abschluss eines gelungenen Wochenendes. Besonders erfreulich: Beim Benefizlauf zugunsten des schwer verletzten Markus Rabe sind 1500 Euro zusammengekommen.

Prüm. Es sieht so aus, als sei die Prümer Kirmes endgültig auf dem Hahnplatz angekommen. Ob Gewerbeverein, Wirtegemeinschaft oder Initiative Frauenschuh - alle ziehen ein rundum positives Fazit des dreitägigen Fests. "Mir haben viele gesagt, mit der Bühne auf dem Hahnplatz war das wieder eine richtige Prümer Kirmes", sagt Werner Arens von der Wirtegemeinschaft. "Wir sind froh, dass wir diese Entscheidung getroffen haben." Sein Kollege Markus Pint ergänzt: "Das Konzert am Samstagabend war richtig super, da war eine tolle Stimmung."

Die Bühne soll im kommenden Jahr auf jeden Fall wieder dort aufgestellt werden. Auch der Abschlusstag mit dem Feuerwerk ist aus ihrer Sicht sehr gut gelaufen. "Das war der beste Montag, seitdem wir wieder auf dem Hahnplatz sind", sagt Arens.

Einige Details will man allerdings noch verbessern. So wäre es schön, wenn der Prümer Musikverein, der in diesem Jahr auf der anderen Seite des Platzes gespielt hat, im nächsten Jahr auf der Bühne auftreten würde, sagt Pint. Darüber wolle man aber noch mit dem Musikverein sprechen.

Aber die Wirte sind nicht die Einzigen, die zufrieden sind. Unzählige Kinder haben am Montagnachmittag bei der Luftballon-Aktion der Initiative "Frauenschuh" mitgemacht und ihre Ballons in den Himmel über der Basilika starten lassen. Auf den Ballons prangt der neue Stempel, der auf den Rheinland-Pfalz-Tag im kommenden Jahr hinweist.

Gratis-Eis für die Kinder



Neben dem "Frauenschuh" beteiligt: Die Volksbank und das Eiscafé Stella D'Oro, das jedem teilnehmenden Kind ein Eis spendiert - und für die 20 Ballons, die am weitesten fliegen, gibt es ebenfalls einen Eisgutschein. "Ich freue mich sehr über das große Interesse, das hätte ich nicht erwartet", sagt Giovanni di Stefano vom Eiscafé, sichtlich beeindruckt von der Zahl der teilnehmenden Kinder. "Ein großes Kompliment an die Frauen, sie haben das wirklich toll gemacht." Nicht der einzige Erfolg bei der diesjährigen Kirmes. Auch der Kuchenverkauf des Frauenschuh am Sonntag nach der Messe sei hervorragend gelaufen, berichtet Monika Rolef. "Der ganze Kuchen ist weg" - und wieder ein paar Euro mehr in der Kasse zugunsten der Basilika.

Erfreuliche Zahlen haben die Organisatoren des Benefizlaufs "Rock'n Run" zu vermelden: Insgesamt haben die 260 Läufer über 3000 Runden zurückgelegt, somit sind mindestens 1500 Euro für den bei einem Unfall schwer verletzten Markus Rabe aus Schönecken erlaufen worden. Dazu kommen noch Spenden, von Menschen, die helfen wollen, aber nicht mitgelaufen sind. Deren genaue Höhe steht noch nicht fest. In Absprache mit der Kreisverwaltung sollen mit dem Geld hochwertigere Prothesen für Markus gekauft werden, weil die Krankenkasse nur einfachere Modelle bezahlt. "Ich habe 15 Runden geschafft", sagt Rita Brandenburg aus Waxweiler, die zum dritten Mal dabei ist. "Im letzten Jahr waren es 21, aber ich habe noch den Halbmarathon gestern um den Schwarzen Mann in den Knochen."

13 Runden hat Andreas Berg, ebenfalls aus Waxweiler, beigesteuert. "Ich bin mit den Kollegen von der Feuerwehr gelaufen", sagt Berg. Seine Freundin kommt aus Schönecken und kennt den verletzten Markus. "Da kann man sich schon solidarisieren und helfen."

Spontan hat sich Rainer Neumann dem Rennen angeschlossen. "Ich komme aus Darmstadt und habe erst heute Morgen gesehen, dass dieser Benefizlauf ist. Da bin ich einfach mitgelaufen, und es hat super viel Spaß gemacht", sagt Neumann. Noch dazu, wo es auch noch für einen guten Zweck sei. "Da lohnt es sich gleich noch mal."

Unterdessen haben die Wirte schon die ersten Pflöcke für die Kirmes im kommenden Jahr eingeschlagen. Die "Roxx Busters" um den Gitarristen Frank Rohles kommen wieder, berichtet Pint. "Die haben wir direkt wieder gebucht."