Finale – Endlich!

Ihr könnt euch gar nicht vorstellen wie froh ich bin, dass diese Fußball-Weltmeisterschaft bald vorbei ist. Ich muss ja zugeben: am Anfang war ich auch noch Feuer und Flamme. Aber seitdem die hübschen Jungs von Ghana, Angola und Trinidad und Tobago ausgeschieden sind, habe ich ohnehin keine Lust mehr zu gucken.

Pitter ist auch ruhiger geworden. Aber erst seit Dienstagnacht - seit dem Spiel gegen Italien. Bis dahin war er felsenfest davon überzeugt, dass die Deutschen Weltmeister würden. Was mich nach dem Spiel nur wunderte: er grantelte kaum. So kenne ich ihn gar nicht. Außerdem hat er gar nicht rumgemault, weil ich sein Fensterklemmfähnchen versteckt habe. So ruhig habe ich ihn noch nie erlebt. Die Niederlage hat ihn scheinbar geläutert, dachte ich. Doch der Schein trügte: Als er am Mittwoch im Volksfreund den Artikel von den neuen Kreis-Namen las, fing er wieder an zu zetern. So kurz vor der Gebietsreform sei das ja wohl alles Humbug. Pitter hofft nämlich immer noch auf die großen Einheit der Eifel, ebenso wie viele Leute im Islek, die am liebsten Luxemburg zugeschlagen würden. Alles nur Träumer, sage ich da nur! Und wovon träumt ihr? Schreibt es mir einfach. Meine Adresse lautet: Trierischer Volksfreund, z. H. Frau Walburga, Hahnstraße 7, 54595 Prüm. Faxnummer: 06551/959539, E-Mail-Adresse: walburga@volksfreund.de Und hier die Glückszahlen: 9, 24, 27, 28, 26, 47, Zusatzzahl 21. Eine glückliches Wochenende wünscht herzlich Eure Walburga