Fit für weitere 50 Jahre

NEIDENBACH (rh). Der Sportverein VfL Neidenbach feierte sein 50-jähriges Bestehen: Erinnerungen an gute Zeiten, ein Programm mit sportlichen Höhepunkten und geselliges Miteinander prägten das Festwochenende.

Sie bleiben in Feierlaune, die Neidenbacher. Kaum war das Feuerwehr-Festival vorüber, da feierten die Neidenbacher die Gründung des Vereins vor 50 Jahren. Heute spielt der VfL in einer Spielgemeinschaft mit Neuheilenbach, Malbergweich und Malberg. Erster Höhepunkt des Festwochenendes war die Fußballpartie zwischen Alemannia Aachen und dem luxemburgischen Meister CS Grevenmacher. Die Partie unter der Leitung von Fifa-Schiedsrichter Herbert Fandel, assistiert von seinen beiden Brüdern, endete mit einem knappen 1:0-Sieg der Luxemburger. Im weiteren Verlauf des Sportfestes fanden zahlreiche Spiele statt, die den Zuschauern eine Menge Freude bereiteten, so das Spiel um den Wanderpokal der Damenmannschaften, verschiedene Jugendspiele und Begegnungen von Senioren-Mannschaften. "Bei aller Aktualität zum Sport in der Gegenwart haben wir stets ein großes Augenmerk auf unsere Jugendarbeit gelegt", fasste Vorsitzender Hermann Servaes das Geschehen zusammen. Gute Jugendarbeit sei heute nicht einfach. Zum einen sind geeignete Betreuer und begeisterungsfähige Eltern für eine sinnvolle Beschäftigung der Jugend unerlässlich. Zum anderen muss es auch genügend Jugendliche geben, um einen Spielbetrieb und eine kontinuierliche Weiterentwicklung zu gewährleisten. Martina Hargarten übernahm die Jugendabteilung im Jahr 2000. Sie organisiert den Spielbetrieb und unterhält Kontakt zu den Eltern. Für 2004 plant sie ein großes Jugendturnier in Neidenbach. Für die kommenden 50 Jahre ist der VfL also gerüstet.