1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Flugplatz: Hoffnung und Zweifel

Flugplatz: Hoffnung und Zweifel

Die Hoffnung auf Arbeitsplätze - sie schwebt in vielen Gesprächen mit, die sich derzeit um die Ausbaupläne für den Flugplatz Bitburg drehen (der TV berichtete) - aber auch die Angst vor Lärm und die Frage, wie seriös das Ganze ist. Der TV hat sich in der Bitburger Fußgängerzone umgehört.

Bitburg. Ein luxemburgischer Investor plant, den Flugplatz Bitburg zum "Bit-Airport" auszubauen - einem veritablen Flughafen, auf dem schon in wenigen Jahren 40 Frachtmaschinen wöchentlich landen und bis zu 2,5 Millionen Passagiere pro Jahr Flieger Richtung Osteuropa besteigen sollen. Hunderte Millionen will der Projektplaner Frank Lamparski investieren. Hinter ihm stünden, so sagt er, Investoren, die für dieses Projekt summa summarum sogar 1,2 Milliarden Euro ausgeben könnten.

2025 soll jeder zehnte Mensch in der Region am Bit-Airport arbeiten - 2000 unmittelbar auf dem Flugplatz und die anderen in neuen Unternehmen ringsum. Der TV hat sich in der Bitburger Fußgängerzone umgehört, was "ganz normale Eifeler" von diesen hochfliegenden Plänen halten.

Margarethe Bräunling, Bitburg: Ich wohne seit 2001 in Bitburg und stehe dem Ganzen positiv gegenüber. Arbeitsplätze zu schaffen ist immer gut, der Lärm, der dadurch entstehen könnte, ist natürlich weniger gut.

Brunhilde Schütt, Bitburg: Ich finde das Projekt grundsätzlich gut, aber ich traue dem Vorhaben noch nicht. Ich stell mir die Frage, warum der Investor ausgerechnet in Bitburg Geld stecken will. Aber es ist natürlich gut für Bitburg und Umgebung. Nicht nur Passagierflüge in den Osten, sondern auch innerhalb Deutschlands wären gut.

Werner Günzel, Bitburg: Dass es mehr Arbeitsplätze geben soll, ist zu befürworten, aber ich bin um den Lärm besorgt. Wer weiß, wie es mit der Nachtruhe beim Frachtverkehr aussieht.

Jörg Sumann, Bitburg: Der Flugplatz ist zu befürworten, und wenn es um die Wirtschaft geht, ist der Lärm in Kauf zu nehmen. Die Häuser sind heute so lärmgeschützt mit Doppelverglasung und so weiter.

Timo Tautges, Bleialf: Die Lärmbelästigung stört mich in Bleialf nicht, aber ich habe Verständnis, wenn andere Leute das nicht so gut finden. Grundsätzlich finde ich den Plan gut, vor allem den Passagierflug.

Gunther Schmalz, Bitburg: Es ist eine gute Sache, aber ob sie zum Erfolg geführt werden kann, hängt von vielen Faktoren ab: Straßen, Frequenz und welche Geschäfte sich ansiedeln.

Sascha Singh, Hüttingen: Eine super Idee, nach langen Gesprächen passiert endlich was in Bitburg. Der Flugplatz belebt Bitburg auch weiterhin, und Arbeitsplätze zu schaffen ist immer gut.

Denise Lamberty, Rittersdorf: Endlich gibt es was wirtschaftlich Positives. Die Lärmbelästigung dürfte nicht anders sein als früher bei den Amerikanern.