1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Flurbereinigung Hinterweiler nach zwölf Jahren beendet

Flurbereinigung in Hinterweiler : Zum Abschluss nach zwölf Jahren gibt es eine Gedenktafel

Mit der Übergabe einer Gedenktafel ist das Verfahren nun offiziell abgeschlossen. Ursprünglich 1269 Flurstücke wurden dabei zu 339 Grundstücken zusammengefasst.

Zum Abschluss des Flurbereinigungsverfahrens Hinterweiler überreichte Beate Fuchs vom Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum (DLR) Eifel eine Gedenktafel an Ortsbürgermeister Sebastian Koch und die Teilnehmergemeinschaft (TG) Hinterweiler.

Durch Zusammenlegung von Eigentumsflächen und einer Anpassung des ländlichen Wegenetzes hinsichtlich Dichte und Ausbauzustand an neuzeitliche betriebswirtschaftliche Erfordernisse und damit verbundener Kosteneinsparung im Bereich der Außenwirtschaft wurde die Agrarstruktur rund um Hinterweiler seit 2008 erheblich verbessert.

Die ursprünglich 1269 Flurstücke konnten zu 339 Grundstücken zusammengefasst werden und erleichtern bereits seit der vorläufigen Besitzeinweisung in 2013 die Bewirtschaftung. Die Bedingungen für die Landwirte und damit deren Existenzgrundlage konnten nachhaltig verbessert werden.

Mit finanzieller Förderung der Stiftung Natur und Umwelt Rheinland-Pfalz gelang es darüber hinaus, etwa 14 Hektar für Vorhaben des Naturschutzbundes Rheinland-Pfalz bereitzustellen. So konnten beispielsweise Privateigentümer mit einer Fläche von ca. 10 ha aus dem Naturschutzgebiet „Kirchweiler Rohr“ herausgelegt werden, um konkurrierende Ansprüche an die Landnutzung aufzulösen.

Die Ausführungskosten betrugen insgesamt etwa 410 000 Euro. Die Europäische Union, der Bund und das Land Rheinland-Pfalz förderten davon circa 348 500 Euro. Die Ortsgemeinde Hinterweiler erstattete zudem weitere Kosten des Verfahrens.