1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Förderer der Fair-Play-Arena gründen Verein

Förderer der Fair-Play-Arena gründen Verein

Heinz Reifferscheid, Motor der Sanierung an der zentralen Sportanlage der Oberen Kyll (Fair-Play-Arena), wird bald sein Engagement zurückfahren. Damit es aber mit der Anlage vernünftig weitergeht, soll am Dienstag, 7. Juli, ein Förderverein gegründet werden.

Jünkerath/Gönnersdorf. Die moderne Fair-Play-Arena in Jünkerath, entstanden in den Jahren 2010 und 2011 (der TV berichtete), ist die wichtigste Freisportanlage an der Oberen Kyll. Sie wird von der Graf-Salentin-Schule, der Kindertagesstätte Jünkerath und von zehn Sportvereinen regelmäßig genutzt. Und da auf der Anlage stets "Tag der offenen Tür" ist, ist sie auch ein überaus beliebter Anlaufpunkt für kleine Gruppen und viele Einzelsportler, die dort ihre Runden drehen. Ganz so übrigens, wie es gewünscht war.
Ohne die Interessengemeinschaft (IG) der Sportvereine an der Oberen Kyll mit ihrem Frontmann Heinz Reifferscheid, zugleich Vorsitzender des VfL 09 Jünkerath, wäre aus dem Projekt mit Gesamtkosten von rund einer Million Euro allerdings nichts geworden. Nun aber waren sich im Zusammenhang mit der anstehenden Sanierung des Sportlerheims, bei der die Vereine ebenfalls wieder finanziell mit im Boot sind, alle Beteiligten einig, dass die IG in eine rechtsfähige Nachfolgeinstitution übergeführt werden soll. Nicht zuletzt vor dem Hintergrund der Auflösung der Verbandsgemeinde Obere Kyll zum 1. Juli 2016 und dem bevorstehenden altersbedingten Rückzug von Heinz Reifferscheid (74) aus der ersten Reihe.
Viele sollen mitmachen


Nach vielen Gesprächen unter maßgeblicher Beteiligung von Walter Schmidt (Sportfreunde Gönnersdorf) und Wolfgang Friedrich (Spielvereinigung Stadtkyll) soll der Verein am Dienstag, 7. Juli, 19 Uhr, im Dorfgemeinschaftshaus Gönnersdorf aus der Taufe gehoben werden. Reifferscheid und seine Mitstreiter hoffen, dass viele kommen und sich in die Mitgliederliste einschreiben. Natürlich können auch Vereine und andere juristische Personen Mitglied werden.
Im Entwurf der Satzung hat man bereits die Zwecke formuliert: Alle Vereine, die als gemeinnützig anerkannt sind und die Arena nutzen, sollen "ideell und finanziell" unterstützt werden. Insbesondere die Förderung des Jugendsports hat man sich auf die Fahnen geschrieben und will die Interessen der Vereine gegenüber dem kommunalen Träger wahren.
In der Gründungsversammlung soll gleich ein geschäftsführender Vorstand gewählt werden. Bis zu zehn Beisitzer sind vorgesehen. Damit wollen die Initiatoren gewährleisten, dass jeder Verein von der Oberen Kyll die Möglichkeit hat, im Vorstand vertreten zu sein. red