1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Förderschulen sollen bleiben

Förderschulen sollen bleiben

Die Förderschule im Dahlemer Ortsteil Schmidtheim (Kreis Euskirchen), die von vielen Kindern an der Oberen Kyll besucht wird, soll erhalten bleiben. Der Sonderschulzweckverband Hellenthal-Kall-Schleiden als Träger errichtet ab dem Schuljahr 2015/16 dazu in Dahlem eine Dependance der Astrid-Lindgren-Schule Schleiden.


Aufgrund der sich abzeichnenden Entwicklungen, darunter die Umsetzung der Inklusion und des demografischen Wandels, so teilen die Träger mit, sei nicht auszuschließen, dass die Schülerzahlen auch im Südkreis Euskirchen mittelfristig zurückgehen werden. Aus diesem Grund hatten die Kommunen Hellenthal, Kall und Schleiden sowie die Gemeinden Blankenheim, Dahlem und Nettersheim sich frühzeitig eine Fusion der Schulen in Schleiden und Schmidtheim zum Ziel gesetzt.
Nach längerer Zeit der Vorbereitungen und Abstimmungen mit allen Beteiligten wurde nun die vorher in den kommunalen Gremien der Gemeinden behandelte Vereinbarung für den Zusammenschluss unterzeichnet.
Damit stehe der Zusammenarbeit aller beteiligten Kommunen auf dieser neuen rechtlichen Grundlage ab dem kommenden Schuljahr nichts mehr im Wege.
Die Vereinbarung der Kommunen ist darauf ausgerichtet, dass die beiden Standorte in Schleiden und in Schmidtheim möglichst lange erhalten bleiben, sie besitzt eine Mindestlaufzeit bis zum 31. Juli 2021 und gilt auch darüber hinaus so lange, wie der Teilstandort in Schmidtheim erhalten bleiben kann. red