1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Fossilien als Zeitzeugen, Wasser als Landschaftsgestalter

Fossilien als Zeitzeugen, Wasser als Landschaftsgestalter

Die Natur mit allen Sinnen erleben: Eine neue Dauerausstellung gibt es ab sofort im Naturpark Our zu sehen. Dort werden die vielseitigen Facetten des Naturparks vorgestellt und über Besonderheiten der Landschaft in der Region informiert. Interaktive Stationen machen den Besuch zu einem außergewöhnlichen Erlebnis.

Hosingen. Die neue Dauerausstellung im Naturpark Our, die moderne Ausstellungstechnologie und Medientechnik einsetzt, ist ein idealer Ausgangspunkt zur Entdeckung der Region.
Wälder und Gewässer, Landwirtschaft und Energie, Geschichte, Naturparkarbeit und touristische Angebote: Auf rund 150 Quadratmetern lernt der Besucher auf unterhaltsame Weise die vielen Facetten der Region kennen - und schätzen.
Die Naturparkregion


Der Besucher erfährt, wie der Mensch der Region durch sein Wirken einen eigenen Charakter verleiht und wieso der Naturpark Our landschaftlich und ökologisch so schützenswert ist. Dabei beschränkt sich die Ausstellung aber nicht auf die reine Informationsvermittlung, sondern macht die Eigenarten der Naturparkregion aktiv erlebbar, indem die Sinne - Sehen, Hören und Fühlen - angesprochen werden.
Erlebnis-Inseln


Fünf Themen- und Erlebnis-Inseln bringen großen und kleinen Besuchern die Natur ein Stück näher:
Eine überdimensionale Übersichtskarte stellt die Sehenswürdigkeiten der Region vor und zeigt die Naturpark-Netzwerk-Partner innerhalb der Großregion. Ein Info-Point versorgt die Besucher mit touristischem Infomaterial.
Die Insel Sehen gibt mit Hilfe von Themenwänden, Monitoren, Exponaten und spielerischen Elementen Einblicke in verschiedenste Themen der Erdgeschichte und Geologie: Gezeigt wird, wie Fossilien zu Zeitzeugen werden, dass Gewässer nicht nur Lebenräume, sondern auch Landschaftsgestalter sind, wie Landwirtschaft gestern und heute aussieht und welche Energieressourcen in der Region zu finden sind.
In Form einer Gehörmuschel lädt die Insel Hören mit ihren drei interaktiven Hörstationen und einer Hör-Nische zu intensiven und spannenden Klangerlebnissen in der Region ein. Dort gibt es auch Texte, Bild- und Filmmaterial, das sich mit dem Thema der Landschaftsentwicklung im Naturpark Our befasst.
Die Insel Entdecken nimmt den Besucher mit auf eine Zeitreise durch die Region, indem die wichtigsten Eckpunkte der Siedlungs-, Bewirtschafts- und Kulturgeschichte anhand von Anekdoten erzählt werden und mit einer Lupen-Zeitschiene und interaktiven Monitoren aufbereitet sind.
Mit der Ausstellung gelingt dem Naturpark eine Kombination aus naturparkspezifischen und touristischen Informationen. Jeder kann hier Neues über Naturparks entdecken und Anreize für eine intensive Erkundung der Region erhalten.
Ausstellungskonzept


Das Gestaltungs- und Multimediakonzept der Ausstellung wurde von der Agentur Cube Werbung aus Daleiden auf der Grundlage der inhaltlichen Vorgaben des Naturparks entwickelt. Die medientechnische Planung übernahm die Firma Aquarius Media. Um das Konzept und die Inhalte der Hörstation kümmerten sich die Klang- und Medienkünstler Michael Bradke und Frank Schulte. Die Konstruktions- und Installationsarbeiten wurden von Handwerksbetrieben aus der Region ausgeführt. Die Finanzierung der Ausstellung hat das Ministerium für Nachhaltigkeit und Infrastrukturen mit seinen Abteilungen Öffentliche Bauten und Landesplanung übernommen.
Seit April 2009 ist die Maison du Parc innerhalb des Centre écologique et touristique Parc Hosingen neuer Sitz des Naturparks Our. Neben seiner Funktion als Naturparkgeschäftsstelle und Veranstaltungsort für Versammlungen, Beratungen und Seminare übernimmt das Naturparkhaus nun mit der Eröffnung der Dauerausstellung auch die Funktion einer Besucher-Informationsstelle. Die Ausstellung ist Teil eines größeren Projekts. Das Angebot wird etappenweise ausgebaut und die Ausstellungsinhalte ergänzt. Auch die Ausarbeitung eines pädagogischen Konzepts für Schulklassen ist geplant. red
Die Ausstellung befindet sich im Eingangsbereich des Centre écologique et touristique Parc Hosingen und kann zurzeit von montags bis freitags zwischen 9 und 17 Uhr besucht werden. Der Eintritt ist kostenlos. Die Ausstellungsfläche ist behindertengerecht konzipiert. Führungen für Gruppen und Schulklassen werden ab Frühjahr 2012 angeboten. red Weitere Informationen zum Naturpark Our unter www.naturpark-our.lu