FRAGE DER WOCHE

SPEICHER. Die Einbruch-Serie und der Überfall auf ein Schmuckgeschäft haben in Speicher für Unruhe gesorgt. Die Täter sind noch nicht gefasst. Die Ermittlungen der Polizei, die inzwischen verstärkt Präsenz in Speicher zeigt, dauern an. Der TV hat in Speichers Geschäften nachgefragt, wie die Menschen über die Überfälle denken.(em)/Fotos (4): Eva Müller

HEIKE SCHOBER, Salon Zirbes: "Wir schließen seitdem alles doppelt und dreifach ab. Auch zu Hause, da unser Auto schon mal aufgebrochen wurde. Ich find es auch ein Unding, dass in Speicher auf dem Marktplatz immer so viele Jugendliche herumhängen."VERONIKA KLASSEN, Schuhhaus Hoffmann: "Die Sache ist ein wenig Besorgnis erregend. Es kann einen ja auch immer selbst treffen, auch wenn man das natürlich nicht hofft. Im Laden haben wir Sicherheitsvorkehrungen wie den Bewegungsmelder, aber man weiß nie."ANJA ADAMS, Elektronik Red Zac: "Wenn man ein Geschäft hat, ist man immer beunruhigt. Was nützt eine hohe Aufklärungsquote, wenn nichts passiert, weil der Polizei die Hände gebunden sind? Jeder, der allein im Geschäft steht, muss Angst haben. Und das in so einem Ort." BARBARA ROTH, Lederwaren Roth: "Man hat schon ein bisschen Angst, dass es einen nach den Gaststätten selber treffen kann. Es kann überall weiter gehen. Eine Alarmanlage muss man heutzutage haben. Aber man darf sich auch nicht verrückt machen."