1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Frauen in Jünkerath-Glaadt feiern

Frauen in Jünkerath-Glaadt feiern

Die Ortsgruppe der Katholischen Frauengemeinschaft Deutschlands (abgekürzt: kfd) in Jünkerath-Glaadt hat ihren 100. Geburtstag gefeiert. Geehrt wurden 21 Mitglieder, die über 50 Jahre dabei sind.

Jünkerath. Mit dem Vortrag "Starke Frauen" eröffnete der Glaadter Kirchenchor die Feierlichkeiten zu "100 Jahre Frauengemeinschaft Jünkerath-Glaadt". Vorausgegangen war die Festmesse gemeinsam mit dem Kirchenchor Jünkerath in der Pfarrkirche St. Antonius.

Pfarrer Reinhard Mallmann betonte: "Die Frauengemeinschaft Jünkerath-Glaadt hat nun in den 100 Jahren das kirchliche Leben geprägt und sich für ein karitatives Engagement eingesetzt." Ein Dank gilt den Vorsitzenden, die diese Gemeinschaft durch Höhen und Tiefen führten. Der Seelsorger wünschte dankbares und frohes Miteinander, und es sollte auch zukünftig eine tragende Gemeinschaft bleiben. Margot Klein vom Diözesanverband in Trier unterstrich: "Die Jünkerather Frauengemeinschaft im kfd ist 20 Jahre älter als der Bundesverband. Es sind echte Kümmerinnen vor Ort in der Gemeinschaft, in der Gesellschaft, und die Mitglieder halten als Anwälte die Glaubenstradition der Kirche hoch". Für den Verband und deren Struktur begannen unruhige Zeiten, jedoch spricht ihre eigene Meinung.

Anerkennung zollte Ortsbürgermeister Rainer Helfen. Er erinnerte daran, dass die Gründung vor 100 Jahren in der Pfarre St. Antonius als "Mütterverein" erfolgte. Der Festtag wurde von den Kirmesdänzern aus Steffeln mitgestaltet, und Agnes Schmitz unterhielt bei Kaffee und Kuchen mit lustigen Vorträgen.

21 Mitglieder gehören mehr als 50 Jahre der kfd Jünkerath-Glaadt an. Auf 89 Jahre Zugehörigkeit blickt Gertrud Michels zurück. Geehrt wurden außerdem: Sanni Müffeler (60), Hildegard Jördens und Elfriede Müller (beide 59 Jahre), Gertrud Köber, Charlotte Trauden, Änni Harings, Maria Henz, Marianne Gülden, Martha Stabel und Marianne Schäfer (alle 57 Jahre), Gertrud Mathey (54), Wilma Schmitz (53), Änni Kapitza, Maria Bach, Maria Freischmidt, Christel Pitzen und Johanna Stolz (alle 52 Jahre), Hedwig Müller, Magdalena Heinzen und Juliane Schröder (alle 50 Jahre). jtz