Freiheitsstrafe wegen Drogenhandel

Freiheitsstrafe wegen Drogenhandel

Das Landgericht Trier hat am Donnerstag drei Männer - davon zwei aus dem Raum Bitburg - wegen Drogenhandels zu Freiheitsstrafen verurteilt. Die drei Angeklagten hatten die Vorwürfe im Prozess eingeräumt.

Trier/Bitburg. Handeln mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge hatte die Staatsanwaltschaft zwei Männern aus dem Raum Bitburg sowie einem dritten Mann aus Düsseldorf vorgeworfen, die sich gestern vor dem Trierer Landgericht verantworten mussten. Die Angeklagten räumten die Vorwürfe ein. Der 41-Jährige und der 28-Jährige aus dem Bitburger Land hatten bei einem 29-jährigen Bekannten in Düsseldorf knapp 1,5 Kilogramm Amphetamin zum Weiterverkauf in Bitburg erworben. Auf dem Rückweg von Düsseldorf gerieten sie in eine Fahrzeugkontrolle.
Kontrolle auf dem Rückweg


Der 41-Jährige, der den Wagen fuhr, stand zudem unter Drogeneinfluss. Da er bislang nur einmal strafrechtlich in Erscheinung getreten ist, verurteilte ihn das Gericht zu einer Freiheitsstrafe von zwei Jahren auf Bewährung. Zudem muss der 41-Jährige seinen Führerschein für einen Monat abgeben und 600 Euro als Auflage zahlen.
Sein bereits mehrfach vorbestrafter 28-jähriger Kumpan aus Bitburg muss für drei Jahre und sechs Monate, der 29-jährige Düsseldorfer für zwei Jahre und neun Monate ins Gefängnis. neb

Mehr von Volksfreund