Freude an Bewegung

Der Sportverein Kyllburg, Träger der Herzsportgruppe Bitburg, hatte aus Anlass des 25. Jubiläums der Gruppe zu einem Festakt eingeladen, an dem rund 100 Kursteilnehmer sowie betreuende Ärzte, Übungsleiter und Ehrengäste teilnahmen.

Bitburg. (red) Abteilungsleiterin Waltraud Weinandy-Jakobs begrüßte alle Gäste und als Festredner den stellvertretenden Vorsitzenden des Landesverbandes für Prävention und Rehabilitation von Herz- und Kreislauferkrankungen, Prof. Dr. Bernd Krönig aus Trier. Dieser überbrachte Grüße, Glückwünsche und eine Urkunde des Landesverbandes.

In seinem Vortrag ging er auf die Ursachen der Herz- und Kreislauferkrankungen ein. Neben der oft falschen Ernährung, dem Alkohol und Nikotin ist heute der Bewegungsmangel als größter Risikofaktor diagnostiziert. Somit ist der Sport sowohl für die Prävention als auch die Rehabilitation von großer Bedeutung. Freude an Bewegung und Spiel soll geweckt werden. Neben der körperlichen Ertüchtigung würden in den Übungsgruppen auch Kontakte geknüpft und gepflegt. Diese psychische Komponente sei für die Gesundung von größter Bedeutung.

Anschließend begründete Dr. med. Hans-Peter Allerödder, Chefarzt der Inneren Abteilung I im Krankenhaus Bitburg, die Notwendigkeit und den Nutzen des Koronarsports.

Ewald Zillien, der seit Beginn am Herzsport teilnimmt, bedankte sich seitens der Teilnehmer bei den Ärzten und Übungsleitern für ihr Engagement.

Anstelle des erkrankten Vereinsvorsitzenden Otmar Pauly begrüßte der zweite Vorsitzende Theo Reinhard im Namen des SV Kyllburg alle Anwesenden. Mit der Überreichung einer Ehrenurkunde und Präsent ehrte er alle Mitglieder, die länger als zehn Jahre am Koronarsport teilnehmen.

Ein Glanzpunkt des Programms waren die Darbietungen der Akrobatikgruppe der St. Matthias- Schule mit Feuerspucken, Einradfahren und Turnakrobatik.