Freundes- und Förderkreis spendet Notfallset für Klinik

Freundes- und Förderkreis spendet Notfallset für Klinik

Die Wahrscheinlichkeit, einen plötzlichen Herzstillstand zu überleben, wächst mit der Schnelligkeit und Effektivität sofortiger Hilfe. Der Freundes- und Förderkreis hat dem St.-Joseph-Krankenhau daher Notfalldefibrillatoren für alle Stationen gespendet.

Prüm. Das Krankenhaus ist ein Ort, an dem kranke Menschen behandelt werden, aber auch viele Besucher ein- und ausgehen, darunter auch gefährdete ältere oder kranke Menschen. Die Anästhesisten des St.-Joseph-Krankenhauses Prüm freuen sich umso mehr über die Spende des Freundes- und Förderkreises, die es ermöglicht, auf allen Stationen Notfalldefibrillatoren zu platzieren. Denn die Wahrscheinlichkeit, einen plötzlichen Herzstillstand zu überleben, wächst mit der Schnelligkeit und Effektivität sofortiger Hilfe. Die Geräte ermöglichen, dass auch Laien bei einem Herzstillstand durch Herzflimmern effektive Hilfe leisten können. Das St.-Joseph-Krankenhaus bedankt sich für die großzügige Unterstützung. Jetzt werden alle Mitarbeiter des Krankenhauses in die Bedienung der Geräte eingewiesen und zum sicheren Einsatz angeleitet. Der Berufsverband Deutscher Anästhesisten und die Deutsche Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin haben ein Projekt ins Leben gerufen. Sie möchten dafür sensibilisieren, bei einem plötzlichen Herzstillstand die Atmung zu prüfen, Hilfe zu rufen und die Herzdruckmassage vorzunehmen, um die Überlebenschance zu erhöhen. Eine Anleitung sowie einen Film zur Reanimation gibt es unter 100-pro-reanimation.de