Fritz liegt wieder frei

Gemeinsam mit Mitgliedern des Kerpener Gemeinderats haben die Kunstfreunde vom Jünkera ther "Art Collegium" der Grabstätte des Eifelmalers Fritz von Willezu neuem Glanz verholfen.

Kerpen/Jünkerath. (fpl) Arbeitseinsatz auf dem Hügel hinter der Burg Kerpen: Mit Motorsäge und Heckenscheren haben die Mitglieder des "art collegium" und des Kerpener Gemeinderats Bäume und Gebüsch rund um den monumentalen Grabstein von Fritz von Wille entfernt. Jetzt liegt der Stein wieder frei und ist gut sichtbar. Das "art collegium", das im Februar eine vielbeachtete Fritz-von-Wille-Ausstellung im Jünkerather Bahnhof organisiert hatte, fand bei Ortsbürgermeister Rudolf Raetz und den Mitgliedern des Kerpener Gemeinderates spontane Mithelfer, um das Grabmal des Ehrenbürgers der Gemeinde zu pflegen. Die "Collegen" rückten mit Pinsel und Farbe an, um die Inschrift auf dem Grabmal sowie ein Hinweisschild für Besucher und Wanderer aufzufrischen.