Frühlingsmarkt, Hausmesse und offene Geschäfte am Sonntag

Frühlingsmarkt, Hausmesse und offene Geschäfte am Sonntag

Die Besucher des Irreler Frühlingsmarkts am Sonntag, 1. April, haben die Qual der Wahl: Sie können auf dem Flohmarkt stöbern, sich bei zwei Hausmessen informieren oder in den Geschäften bummeln gehen.

Irrel. 1300 Einwohner hat die Ortsgemeinde Irrel. Fünf Mal so viele, nämlich rund 6000 Besucher, werden am Sonntag, 1. April, auf dem Frühlingsmarkt erwartet: Sie können beim verkaufsoffenen Sonntag und auf dem Flohmarkt ihre Einkaufswünsche verwirklichen.
"Auf dem Flohmarkt werden sowohl Antiquitäten, als auch Krimskrams angeboten", sagt Leo Bormann vom Gewerbeverein Irrel. Mehr als 45 Stände bieten ab elf Uhr ihre Produkte an. Zudem besteht im Rahmen des verkaufsoffenen Sonntags die Möglichkeit, von 13 bis 18 Uhr in den Geschäften einzukaufen.
Eine Hausmesse auf dem Gelände des Raiffeisen-Markts, die parallel zum Frühlingsmarkt stattfindet, bietet Besuchern die Gelegenheit, sich rund um das Thema "Bauen und Renovieren" zu informieren. Bormann erwartet auch dort einen großen Andrang. Diese Messe ist mit 90 Ausstellern eine der größten im Umkreis. Darüber hinaus gibt es eine zweite Hausmesse "Ofenbautechnik Flammpunkt".
Wer mit dem Auto nach Irrel kommt, hat die Möglichkeit, im Bereich der neuen Gemeindehalle, der Verbandsgemeindeverwaltung, der Schule und auf dem Parkplatz "Auf\'m Werth" zu parken.
Die Hauptstraße und die Prümzurlayer Straße sind bis zur Abzweigung Ewerhartstraße gesperrt. Im Bereich der Talstraße gilt ein einseitiges absolutes Halteverbot. Die Umleitungsstrecken sind ausgeschildert. zenz