Frühlingswetter, aber kein Bagger weit und breit

Frühlingswetter, aber kein Bagger weit und breit

Trotz milder Temperaturen stagnieren die Arbeiten auf den großen Straßenbaustellen wie etwa auf der B 51 bei Helenenberg weiterhin. Die Deckschicht kann erst aufgetragen werden, wenn die Temperaturen über einen längeren Zeitraum mehr als zehn Grad betragen. Die Bauarbeiten sollen am Montag wieder beginnen.

Bitburg/Prüm. Der letzte Schnee ist längst getaut, von Bodenfrost keine Spur. Im Gegenteil: Die Felder werden wieder grün und die Sonne spiegelt sich auf dem Asphalt. Eigentlich doch bestes Wetter für Straßenbauarbeiten. Doch an der B-51-Großbaustelle bei Helenenberg bewegt sich kein Bagger, keine Schaufel und auch sonst nichts. Schleppend quälen sich Auto- und Lastwagenfahrer mit sachten 30 bis maximal 50 Stundenkilometern an der Baustelle vorbei und wundern sich, warum sich dort nichts rührt.
"Kurz vor Weihnachten mussten wir die Arbeiten witterungsbedingt einstellen", sagt Hermann Köppen, einer der Geschäftsführer der gleichnamigen Baufirma. Seit zehn Wochen herrscht Stillstand, obwohl der Winter doch inzwischen längst vorbei ist. "Wir hätten gerne früher wieder angefangen", sagt Köppen, aber die Witterung hätte das nicht zugelassen: "Die abschließende Deckschicht der Fahrbahn kann erst dann aufgetragen werden, wenn das Thermometer über einen Zeitraum von acht bis 14 Tagen konstant eine Temperatur von mehr zehn Grad Celsius anzeigt."
Die Zwangspause hat die Baufirma genutzt, um Fahrzeuge und Geräte fit für den Frühling zu machen. Durch die steigenden Temperaturen können die Arbeiten an der Baustelle voraussichtlich am Montag wieder aufgenommen werden. Der Abschluss des zwölf Millionen Euro teuren Ausbauprojekts ist für September 2012 geplant. "Wir werden die vertragliche Baufrist in jedem Falle einhalten", sagt Köppen.
Ähnlich wie auf der B 51 ist die Situation auf den anderen Straßenbaustellen im Eifelkreis Bitburg-Prüm. "Seit den Wintermonaten konnte auf keiner der Baustellen gearbeitet werden", sagt Josef Arens vom Landesbetrieb Mobilität (LBM) in Gerolstein. Davon betroffen sind im Eifelkreis laut LBM neben der B-51-Baustelle noch zwei weitere Großprojekte: Die B 50 wird in der Ortsdurchfahrt Sinspelt bis nach Niedergeckler für 1,4 Millionen Euro komplett neu gemacht, da der Fahrbahnbelag wegen der hohen Verkehrsbelastung saniert werden muss. Der Abschluss der Bauarbeiten ist für November geplant. An der Einmündung der Albachstraße auf die B 50 in Bitburg wird für 650 000 Euro ein Kreisverkehr gebaut, um die gefährliche Kreuzung zu entschärfen.
Der Abschluss der Arbeiten ist für Ende Mai geplant. Auch Arens vom LBM geht wie Köppen davon aus: "Jetzt können wir wieder auf allen Straßenbaustellen loslegen."Extra

Drei weitere Baustellen: Jenseits der drei großen Straßenbaustellen B 51 bei Helenenberg, B 50 bei Bitburg und B 50 bei Sinspelt gibt es im Eifelkreis Bitburg-Prüm zudem noch drei kleinere Straßenbauprojekte: Die K 12 bei Stockem, die K 116 bei Lünebach und die K 169 bei Olzheim werden in der Ortsdurchfahrt erneuert. Auch auf diesen Baustellen soll nach Auskunft des Landesbetriebs Mobilität voraussichtlich ab kommendem Montag wieder weiter gearbeitet werden. Die Bauarbeiten sollen Ende April/Anfang Mai beendet sein. maba

Mehr von Volksfreund