1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Fünf Riesen sollen hoch hinaus

Fünf Riesen sollen hoch hinaus

Entlang der B 51 wird die Dichte an Windkraftanlagen immer höher. Bei Idesheim werden derzeit fünf weitere Räder errichtet. Mit einer Gesamthöhe von 150 Metern sind die neuen Energieerzeuger deutlich höher als die fünf, die bislang in unmittelbarer Nachbarschaft der neuen Windkraftanlagen stehen.

Idesheim. Überall verstreut liegen riesige Einzelteile, deren Zusammensetzung jetzt begonnen hat.

Nachdem zunächst die landwirtschaftliche Infrastruktur zwischen B 51 und Idesheim so verändert wurde, dass nicht nur Trecker mit Güllefass, sondern auch die zum Teil über 40 Meter langen Schwerlasttransporter ihr Ziel erreichen können, geht es jetzt mit der Feinarbeit weiter. Auf die Fundamente, die in den vergangenen Wochen mit Stahl und Beton gefüllt wurden, kommen jetzt die Anlagen. Fünf Windräder mit einer maximalen Leistung von jeweils zwei Megawatt sind hier geplant.

30 Meter höher als die schon bestehenden Anlagen



Nach ihrer Fertigstellung werden sie mit einer Nabenhöhe von 105 Metern und einer Gesamthöhe von 150 Metern ganze 30 Meter höher sein als die fünf Anlagen, die bereits auf den Feldern südlich der K27 stehen. In unmittelbarer Nähe der Kreisstraße, die von der B 51 nach Idesheim führt, war zudem ein weiteres Windrad vorgesehen, dessen Errichtung jedoch aufgrund der ungünstigen Lage von der für die Genehmigung zuständigen Kreisverwaltung abgelehnt wurde. Hier läuft derzeit allerdings noch ein Widerspruchsverfahren.

Antragsteller der neuen Windräder ist die Energy Farming International AG aus Mühlheim an der Ruhr. Nach eigenen Angaben war das Unternehmen bislang an der Planung und Errichtung von mehr als 900 Anlagen in Deutschland, Spanien, Belgien, Griechenland und den USA beteiligt.

Die Stromerzeuger, die derzeit bei Idesheim errichtet werden, zählen dabei deutschlandweit zu den größten des Unternehmens.