1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Für Achtung, Freundschaft und Toleranz

Für Achtung, Freundschaft und Toleranz

Club Fifty-One International feiert 51-jähriges Bestehen mit zweitägigem Kongress und Gala-Abend in Bitburg.

Bitburg Zum 51-jährigen Bestehen des Club Fifty-One International hat der deutsche Distrikt des Clubs den 42. internationalen Kongress in diesem Jahr in Bitburg veranstaltet. Mehr als 140 Gäste feierten am Samstag beim Gala-Abend in der Stadthalle Bitburg. Teilnehmer aus Deutschland, Belgien, Holland und Luxemburg kamen zu dem zweitägigen Kongress.
Der Club Fifty-One International wurde 1966 gegründet und war der erste Service-Club auf dem europäischen Festland. Mit Service ist in diesem Zusammenhang der Dienst an der Gemeinschaft zu verstehen, die Unterstützung bedürftiger Menschen. Der Name "Club 51" basiert laut den Verantwortlichen auf dem Umstand, dass das Durchschnittsalter aller Mitglieder 51 Jahre nicht übersteigen soll.
Beim Galaabend in Bitburg begrüßten neben Rainer Nickels als Präsident Fifty-One Bitburg und Catherine van Parys als Gouverneur Général Fifty-One International, auch Landrat Dr. Joachim Streit die Gäste im Eifelkreis Bitburg-Prüm. Streit verwies in seiner Rede auf den Fachkräftemangel und die niedrige Arbeitslosenquote in der Region und empfahl dem internationalen Publikum den Eifelkreis Bitburg-Prüm als Platz zum Leben und Arbeiten. Bürgermeister Joachim Kandels überraschte das Publikum mit einer mehrsprachigen Rede auf Französisch, Luxemburgisch und Holländisch und erntete dafür regen Applaus. Zur Abrundung des Galaabends in der Stadthalle trugen neben dem Essen die Band "Eleven for Joy", Showkellner Rudi mit seinen Zaubertricks und Noah Chorny mit atemberaubender Akrobatik am schwingenden Laternenmast und anschließender heißer Feuershow bei.
Weitere Fotos zum Galaabend finden Sie im Internet unter
<%LINK auto="true" href="http://www.volksfreund.de/fotos" text="www.volksfreund.de/fotos" class="more"%>