Für das große Fest die große Ausnahme: Zum Brauerei-Geburtstag gibt's die Gäßestrepper-Taufe

Für das große Fest die große Ausnahme: Zum Brauerei-Geburtstag gibt's die Gäßestrepper-Taufe

Zum 200. Geburtstag der Bitburger Brauerei gibt es am Sonntag eine zusätzliche Gäßestrepper-Taufe. Drei Mitarbeiter müssen dran glauben.

Dass es in diesem Jahr beim Europäischen Folklore-Festival keinen Umzug geben wird, stört einige. Und Karli Bosse ganz besonders. Weshalb der oberste Pater der Bitburger Taufgemeinschaft auch schon mit dem Gedanken gespielt hatte, einen eigenen Umzug auf die Beine zu stellen. Letzten Endes hat er sich dann doch entschieden, es sein zu lassen. Denn das hätte möglicherweise zu Interessenskonflikten geführt. Schließlich hat die Taufgemeinschaft in diesem Jahr einen Sonderauftrag.Und der ist eben genau an dem Tag, an dem es zum ersten Mal keinen Festumzug geben wird.

Traditionell ist die Gäßestrepper-Taufe immer am ersten Samstag im September. Das gilt auch für 2017, nur dass in diesem Jahr noch ein weiterer Termin hinzukommt. So werden am kommenden Sonntag drei Mitglieder der Bitburger Brauerei getauft: Personalchef Theo Scholtes, Verkaufsleiter Gerd Müller und nicht zuletzt Brauerei-Geschäftsführer Jan Niewodniczanski. "Das ist wirklich eine Ausnahme", erklärt Bosse. Quasi eine Art Geschenk für die Brauerei, die in diesem Jahr ihren 200. Geburtstag feiert. Was auch der Grund ist, warum bei dieser Taufe noch eine weitere Ausnahme geduldet wird. Statt am Gäßestrepper-Brunnen werden die drei Männer von der Brauerei am Bitburger Bierbrunnen getauft.

Anlässlich ihres Jubiläums veranstaltet die Brauerei nämlich am Folklore-Festival-Sonntag einen Jubiläumsfrühschoppen - mit Freibier aus dem Bierbrunnen (siehe Info-Box). Damit kann der Gäßestrepper-Brunnen dann doch nicht mithalten, weshalb die Taufgemeinschaft für dieses große Fest gleich zwei Konventionen vorübergehend außer Kraft setzt. An einer anderen Tradition werden die Patres aber auf jeden Fall festhalten: an der Zusammensetzung des Taufwassers. Die genaue Rezeptur der Plörre, die den Täuflingen über den Kopf geschüttet wird und die in der Regel zu Kollateralschäden am ganzen Körper führt, ist streng geheim.

Zu den Zutaten gehören Kyll- und Nimswasser, Bier, Batralzem, Bohnenkraut sowie Pfeffer und eine gute Prise vom Salz des Lebens. "Wir fahren natürlich wie immer zuerst morgens zur Kyll und zur Nims, um dort das Wasser zu holen", erklärt der Vorsitzende der Taufgemeinschaft. "Nur haben wir diesmal etwas weniger Zeit, weil wir ja schon mittags taufen", fügt er hinzu. Ansonsten aber sei alles wie gewohnt. Wobei: Eine weitere Ausnahme gibt es dann wohl doch noch. Wahrscheinlich wird die Taufbrühe diesmal noch etwas trüber sein als sonst. Schließlich zapft die Brauerei anlässlich ihres Jubiläums auch ihr naturtrübes Jubiläumsbier. Weshalb sich Bosse durchaus vorstellen könnte, die Rezeptur den äußeren Gegebenheiten ein wenig anzupassen.Warum auch nicht. Vielleicht muss dann einfach nur etwas mehr Pfeffer und Bohnenkraut dazu, damit die Plörre zum großen Fest ihre Wirkung auch auf keinen Fall verfehlt.Extra: AB 11 UHR FREIBIER FÜR ALLE

Veranstalten nun zwei Gäßestrepper-Taufen: Karli Bosse, Lothar Weis und Hans-Josef Eppers. TV-Foto: Archiv/Dagmar Schommer. Foto: (e_bit )


Der Jubiläumsfrühschoppen der Bitburger Brauerei am Bierbrunnen neben der Stadthalle startet um 11 Uhr. Eröffnet wird der Ausschank durch die Brauerei-Geschäftsführer sowie Ministerpräsidentin Malu Dreyer und Bürgermeister Joachim Kandels. Gezapft wird Bitburger 1817 Jubiläumsbier. Bierkrüge mit Sonderdekor können vor Ort gegen Pfand geliehen werden. Die Gäßestreppertaufe, bei der Jan Niewodniczanski, Theo Scholtes und Gerd Müller zu "echt Beberinger Jungen" getauft werden, beginnt um 12.15 Uhr. Der Frühschoppen, der vom Bitburger Brauerei-Chor, dem Städtischen Musikverein Bitburg sowie den Götz Buam aus Jagsthausen musikalisch begleitet wird, endet um 14 Uhr.