"Für guten Nachwuchs muss man was tun"

"Für guten Nachwuchs muss man was tun"

Die Milch-Union Hocheifel eG (Muh) hat zu Beginn des neuen Ausbildungsjahres 16 neue Auszubildende in neun verschiedenen Berufen eingestellt.

Pronsfeld. (red) Insgesamt werden derzeit 45 junge Frauen und Männer in elf Berufen bei der Muh ausgebildet. Die 14 Auszubildenden des Abschlussjahrganges 2008 hatten allesamt ihre Prüfungen gut, teilweise auch mit sehr gut bestanden. Zwölf der erfolgreichen Prüflinge wurden vom Unternehmen übernommen, zwei hatten sich für weiterbildende Maßnahmen entschieden.

In diesem Jahr starten bei der Muh vier Molkereifachleute, drei milchwirtschaftliche Laborantinnen, zwei Mechatroniker, ein KFZ-Mechatroniker, zwei Industriemechaniker, ein Elektroniker für Betriebstechnik, eine Speditionskauffrau, eine Fachinformatikerin und ein Industriekaufmann. "Für die nun beginnende Zeit Ihrer Ausbildung in unserem Unternehmen wünsche ich Ihnen viel Erfolg, Spaß bei der Arbeit und viele interessante neue Erfahrungen", so Herbert König, der Leiter der Personalabteilung, bei der Begrüßung in Pronsfeld.

Während der Ausbildungszeit steht für die 16 "Neuen" nicht nur das Erlernen von Fachwissen im Vordergrund, sondern auch wichtige Eigenschaften wie Kundenorientierung, Teamfähigkeit und Eigenverantwortlichkeit sind feste Bestandteile der betrieblichen Ausbildung. Für König bedeutet Ausbildung eine Investition in die Zukunft: "Die Vielfalt unserer Ausbildungsberufe zeigt, dass wir dringend Fachkräfte zur Bewältigung unserer Produktion benötigen", sagt König. "Der Fachkräftemangel wird eines Tages auch unsere Branche treffen. Wenn man guten Nachwuchs haben will, muss man selbst etwas dafür tun."

Insgesamt haben seit der Gründung der Milch-Union Hocheifel im Jahr 1967 rund 280 junge Menschen ihre Ausbildung bei der Muh abgeschlossen, sehr viele von ihnen sind auch heute noch in Pronsfeld beschäftigt.

Mehr von Volksfreund