Fußball, Freibad und Fandel

Fußball, Freibad und Fandel

Zwei bis drei Trainingseinheiten täglich und die lederne Kugel dauerhaft am Fuß: 29 Kinder üben im Jugendcamp in Mettendorf unter professioneller Leitung den Umgang mit dem Fußball.

Mettendorf. (red) Drei altersgerechte Gruppen gab es beim Jugend-Fußball-Camp in Mettendorf. Jeden Tag wurde hart trainiert. Drei ausgebildete Trainer vermittelten den 29 teilnehmenden Kindern spielerisch die richtige Technik beim Fußball. Den Ball stoppen, dribbeln, passen, Koordinationsübungen, Lauf- und Fangspiele standen täglich auf dem Plan.

Den Kindern machte es Spaß. Selbst kurz nach dem Essen konnten sie es nicht lassen. Kaum waren die Tische abgeräumt, wurde in kleinen Gruppen unermüdlich weitergekickt. Alle erwarteten schon gespannt das weitere Programm und die nächsten Einheiten. Die letzten Kräfte mussten die Kicker beim Abschlussspiel mobilisieren.

Aber auch zwischendurch wurde für gute Laune gesorgt. Mit lustigen Einlagen wie Wurfspielen mit wassergefüllten Luftballons oder Wertungsschießen konnten die Kinder sich amüsieren. Besonders lautstark wurde es, wenn die Trainer beteiligt waren. Hier bildeten sich innerhalb der Kinder schnell Fanlager, die ihre Lieblingstrainer lautstark unterstützten.

Hoher Fußball-Besuch durfte natürlich nicht fehlen. Der Ex-Fifa-Schiedsrichter Herbert Fandel stand den Kindern Rede und Antwort. Neugierig waren die Jungkicker allemal. "Was waren deine schwersten Spiele?" oder "Hast du auch schon mal Fußball gespielt?" wollten die Nachwuchs-Fußballer unbedingt wissen.

Fandel hat mit Vätern Fußball gespielt



Und, dass Herbert Fandel in der Region aufgewachsen ist, merkten die Kinder besonders schnell, denn mit und gegen einige Väter der anwesenden Nachwuchsspielern hat er zu seinen aktiven Fußballzeiten bei der DJK Utscheid noch selbst gespielt. So waren seine Worte "den kenne ich auch" oftmals zu hören.

Aber nicht nur Fußball stand auf dem Plan. Im Schwimmbad Neuerburg konnten die Kinder einen Tag lang ausgiebig tauchen und planschen.

An den letzten Camp-Tagen folgte wieder Fußball nonstop. Abgerundet wurde das Ferienlager mit einem internen Turnier und Auszeichnungen für die Spieler. Am Abschlusstag kam es zu einem internen Turnier. Das Camp war eine Teilveranstaltung des Zukunftsdiploms der Verbandsgemeinde Neuerburg. Teilnehmer der Ferienspaßreihe erhielten ihren wohlverdienten Stempel in ihr Programmheft.

Das Camp wurde von der Jugendabteilung des FC Mettendorf-Lahr gemeinsam mit der Dürener Fußballschule unter der Leitung von Werner Nefgen organisiert.