1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Fußball, Gesang und Innung

Fußball, Gesang und Innung

Ein Mann mit Idealismus, Bürgersinn und Engagement: Leo Hagen aus Waxweiler war und ist in seiner Heimat eine bekannte Persönlichkeit. Im Mittelpunkt seines Wirkens stehen der Sport, die Innung und das Singen.

Waxweiler. (js) Alle nationalen Fußball-Größen gaben sich einst in Waxweiler ein Stelldichein: Uwe Seeler, Franz Beckenbauer, Rudi Völler. Darüber hinaus Promis aus Funk und Fernsehen: Frank Elstner, Hans Meiser und Max Schauzer. Anlässe waren stets Fußball-Prominentenspiele für einen guten Zweck, die Leo Hagen organisierte.Er selbst war 26 Jahre im Vorstand des SV Eifelland Waxweiler, absolvierte über 500 Spiele in der Altherrenmannschaft, war als Kreissachbearbeiter und in der Spruchkammer des Fußballverbandes Rheinland tätig. Zehn Jahre führte er als Spielleiter die erste Mannschaft seines Heimatvereins, vier Jahre war er Gesamtvorsitzender im heimischen Sportverein. Mit der Friseurinnung Bitburg wurde er 1983 in Koblenz Fußballmeister. "Als Spielführer erlebten wir einen großen Empfang in Bitburg", erinnert sich der beliebte Sportler. Leo Hagen ist auch ein begeisterter Sänger: Seit 41 Jahren wirkt er im Männergesangverein Waxweiler mit und war sechs Jahre lang der zweite Vorsitzende im MGV. Hagen ist seit 51 Jahren im Friseurberuf tätig. "Besonders stolz bin ich, dass wir 14 Auszubildende hatten, die alle ihre Prüfungen bestanden haben". Natürlich war er auch im Vorstand der Innung - ganze acht Jahre sogar. Auch engagierte sich Leo Hagen im Gemeinderat seines Heimatortes Waxweiler und einige Jahre in der Mittelstandsvereinigung der Verbandsgemeinde Arzfeld.