Fußgänger absichtlich angefahren? Junger Autofahrer vor Gericht

Bitburg · Vor dem Jugendschöffengericht Bitburg muss sich heute ein junger Mann verantworten, der im Dezember 2012 in betrunkenem Zustand absichtlich in eine Fußgängergruppe gefahren sein und dabei drei Menschen verletzt haben soll. Er bestreitet die Vorwürfe.

Bitburg. Ein Wintermorgen im Dezember 2012. Es liegt Schnee in Bitburg. Weil der Bürgersteig gegen fünf Uhr noch nicht geräumt ist, sind vier Fußgänger auf der Straße unterwegs. Was dann passiert sein soll, beschäftigt heute ab 9 Uhr das Jugendschöffengericht in Bitburg.
Die Staatsanwaltschaft wirft einem jungen Mann gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr, Trunkenheit im Verkehr, Körperverletzung und unerlaubtes Entfernen vom Unfallort vor. Der damals 21-Jährige soll mit seinem Auto unterwegs gewesen sein, als er den Fußgängern begegnete. Es soll zu einer Streiterei gekommen sein. Laut Anklageschrift steuerte der junge Mann dann seinen Wagen bewusst auf die Gruppe zu. Ein Zeuge sei gegen die Windschutzscheibe geprallt, einem weiteren soll der 21-Jährige über den Fuß gefahren sein. Zweimal soll der junge Mann erneut Anlauf genommen haben und auf die Gruppe zugefahren sein. Die Fußgänger konnten sich laut Anklage hinter einer Mauer in Sicherheit bringen. Drei sollen erheblich verletzt worden sein. Der Mann, bei dem später eine Blutalkoholkonzentration von 1,75 Promille festgestellt wurde, bestreitet die Vorwürfe. neb