Ganz schön polyglott

Fünf Schülerinnen des Regino-Gymnasiums in Prüm haben beim Bundeswettbewerb für Fremdsprachen Landespreise errungen.

 Freuen sich über den Erfolg: Jürgen Thielgen, Nadine Sutschet, Jolene Ernesti, Oberstudiendirektor Peter Pelz, Mariam Misakian, Nikola Wehse, Katharina Jänen (von links). Foto: Schule

Freuen sich über den Erfolg: Jürgen Thielgen, Nadine Sutschet, Jolene Ernesti, Oberstudiendirektor Peter Pelz, Mariam Misakian, Nikola Wehse, Katharina Jänen (von links). Foto: Schule

Prüm. (red) Das Beherrschen mehrerer Sprachen ist für viele Menschen ein Traum. Dass das möglich ist, beweisen jedes Jahr aufs Neue Schüler in Rheinland-Pfalz beim Bundeswettbewerb der Fremdsprachen. Kreativität und gute Geschichten sind vor allem im Gruppenwettbewerb der modernen Fremdsprachen gefragt. Diesen Herausforderungen haben sich fünf Schülerinnen des Regino-Gymnasiums in Prüm gestellt und dabei Landespreise errungen.

Beim Bundeswettbewerb moderne Fremdsprachen musste sich Mariam Misakiam unterschiedlichen Prüfungsaufgaben in den Sprachen Englisch und Russisch unterziehen. In dieser Kategorie erreichte sie den zweiten Platz auf Landesebene. Sie beherrscht die Sprachen Deutsch, Russisch und Armenisch. In der Schule wird dieses Repertoire noch durch die Sprachen Englisch und Latein erweitert.

Einer anderen Herausforderung stellten sich vier Schülerinnen im Gruppenwettbewerb Englisch mit der Verfassung eines Drehbuchs mit dem Titel "A Lost Story". Darin führt der Fund eines rätselhaften Tagebuchs in einer alten Truhe die Protagonisten zu einem dunklen Geheimnis. Nach und nach decken sie eine Liebestragödie auf, deren mysteriöse Umstände jahrelang ungeklärt blieben.

Die vierköpfige Gruppe um Jolene Ernesti, Katharina Jänen, Nadine Sutschet und Nikola Wehse erlangte dabei den dritten Platz auf Landesebene.

Mit großer Begeisterung möchten die Schüler auch im nächsten Jahr am Bundeswettbewerb teilnehmen.