1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Gartentage am zweiten Maiwochenende auf Schloss Malberg

NATUR : Zwischen Rosen und Rittersporn

Premiere: Die ersten Gartentage sollen am zweiten Maiwochenende viele Leute auf Schloss Malberg locken. Neben praktischen Tipps gibt es  jede Menge Angebote für Menschen mit und ohne grünen Daumen.

Etwas fehlt. Im Eisernen Garten von Schloss Malberg klafft eine Lücke. Die steinerne Sonnenuhr ist weg. „Sie ist derzeit beim Restaurator“, sagt Inge Solchenbach, Vorsitzende des Fördervereins Schloss Malberg. Denn der Zeiger war abgebrochen und die Gravur nicht mehr lesbar, da sie vermoost war. Doch die Zeit drängt. Nicht, weil man die Sonnenuhr heute noch bräuchte, um die Uhrzeit abzulesen. Sondern weil am Wochenende Gartentage sind. Und zwar die vermutlich ersten in der Geschichte des Schlosses – nach allem, was man bis jetzt über die Geschichte der mächtigen Anlage weiß.

Dass die Sonnenuhr bis dahin zurück an ihrem angestammten Ort ist, dafür werden Solchenbach und ihre Mitstreiter sorgen. Und noch für viel mehr. Denn die Gartentage am Samstag und Sonntag, 11. und 12. Mai, haben ein volles Programm (siehe Info).

Bei freiem Eintritt werden Vorträge, Filme (in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule und der Kreisbildstelle Bitburg-Prüm), eine Pflanzentauschbörse und ein Kinderprogramm angeboten. Am Sonntag  sind die Innenräume im ersten Stock zu besichtigen. Auf einem Gartenmarkt kann man allerhand  erfahren und erwerben – Honig, sonstige Imkerei-Erzeugnisse, Wolle, Wurst, Fleisch, Felle, Dekoartikel, Holz, Keramik, Textil, Papier, Bauernleinen, Stauden und Saatgut, Nisthilfen, Insektenhotels, Gemüsepflanzen, Bienenfutterpflanzen, Rosen, Jungpflanzen, Produkte aus Kräutern, Deko-Objekte aus  Holz, Bücher, Körbe und Geflochtenes, Keramik für den Garten, Metallkunst für den Garten und mehr.

Wem das alles zu viel Stress ist, der kann auch einfach die beiden Gärten von Schloss Malberg auf eigene Faust oder bei Führungen  erkunden.

Der Runde Garten und der Eiserne Garten (siehe Extra), die dank einer Rodungsaktion nun über einen Fußweg verbunden sind, liegen Solchenbach  besonders am Herzen.  Und auch die Blumen- und Zierpflanzengärtnerin, Heilpraktikerin und Homöopathin Christiane Wagner, die zusammen mit ihrem Mann Herbert seit zwei Jahren diese Gärten pflegt. Beide Gärten haben sich über die Zeit in ihrer Grundstruktur kaum verändert und sind in ihren barocken Grundformen bis heute erhalten geblieben – für  Christiane Wagner und Inge Solchenbach ein Glücksfall. Und Anlass, die Malberger Barockgärten als Schauplatz der Malberger Gartentage einmal ganz besonders in den Mittelpunkt zu rücken.

Zusammen mit den Gartenexperten Barbara Mikuda-Hüttel (Autorin und Kunsthistorikerin) und Michael Rommelfanger (Jugendhilfezentrum Helenenberg) schufen sie das Konzept für die Veranstaltung, die am nächsten Maiwochenende viele Besucher anziehen soll.  Und: Was soll denn schon schiefgehen, wenn die Sonnenuhr wieder zurück ist? Sie zählt doch bekanntlich nur die heiteren Stunden.

 Blick in den Runden Garten.
Blick in den Runden Garten. Foto: tv/Ulrike Löhnertz
 Blick in den Runden Garten.
Blick in den Runden Garten. Foto: tv/Ulrike Löhnertz

Hinweis: Die Straße von Kyllburg nach Malberg und die Ortseinfahrt nach Malberg sind derzeit  wegen Bauarbeiten gesperrt. Daher gibt es bei der Anfahrt zum Schloss einiges zu beachten.
Wer aus Richtung Wittlich über die A 60 oder die B 257 aus Richtung Daun kommt, sollte der Umleitung Malberg nachfahren, die die A 60 zur Ausfahrt Bitburg/Staffelstein (nicht die Ausfahrt Badem) führt. Von Staffelstein geht es rechts nach Malbergweich, durch den Ort hindurch und kurz hinter dem Ortsausgang wieder rechts auf einem ausgeschilderten Weg hinunter nach Malberg.
Wer aus Richtung Prüm oder Trier kommt, fährt von der B 51 an der Ausfahrt Staffelstein ab. Von Staffelstein geht es dann weiter wie oben beschrieben.
Parken kann man dann  kurz vor dem Ortsschild Malberg auf dem Parkplatz am Waldrand.  Weitere Parkplätze sind am Sportplatz (ebenfalls ausgeschildert).