Gaslampe am Bitburger Ratshausplatz brennt durch also auch am Tag

Dauerbrenner : „Ewiges Licht“ für Bitburg - Was an der Gaslaterne am Rathausplatz anders ist als an anderen

Bitburg hat 24 Stunden die Lampe am Brennen. Das ist kurios, denn nur eine Lampe brennt dort ständig. Warum eine Laterne am Rathausplatz auch tagsüber leuchtet. Die Suche nach der Ursache:

(ma) Einen echten Dauerbrenner gibt es seit mehreren Wochen direkt vor dem Rathaus der Stadt. Die Leuchte vor dem Verwaltungssitz brennt durch – also sie brennt auch tagsüber.

Dass die Glühlampe noch aufgebraucht werden soll, bis eine neue angeschafft wird, ist ein Gerücht. Es stimmt auch nicht, dass das stete Leuchten den Bürgermeister an etwas erinnern soll, was er nicht vergessen darf. Dass der Verwaltung ein Licht aufgegangen ist, den Spruch lassen wir mal aus. Dass Bitburg jetzt in einer neuen Zeitzone liegt, eher nicht. Dass der Letzte vergessen hat, das Licht auszumachen, wohl kaum. Steht der Normalsterbliche wohl mal wieder auf der Leitung und versteht nichts? Auch falsch.

Bei dem Dauerbrenner handelt es sich um eine von mehreren Gaslampen, die der Stadt 1985 von der „Saarferngas“ geschenkt wurden. Die Lampe ist – wie es Werner Krämer, Pressesprecher der Stadt Bitburg, formuliert – „schon etwas betagt“ und strahlt eben, wann sie will. Im Zuge der neuen Platzgestaltung vor dem Rathaus und der Liebfrauenkirche kämen möglicherweise eine andere Technik und andere Lampen zum Einsatz, mutmaßt der Pressesprecher. Es brauche aber nicht viel Energie, um die paar Leuchtfäden zum Glimmen zu bringen, ist sich Krämer sicher.

Die Zuständigkeit für diesen ungehorsamen Beleuchtungskörper liege, was die Wartung angehe, aber wohl bei der SWT, so Krämer. Also weiß man einen Tagesritt von Bitburg entfernt - nämlich in Trier bei den dortigen Stadtwerken – mehr? Nein, dort hält man eher den Versorger Westnetz für zuständig. Die winkt allerdings auch ab und teilt schriftlich mit: „Die Laterne ist jedoch nicht in unserem Bestand (Eigentum) und wird daher auch nicht von innogy betreut.“

Auf nochmalige TV-Anfrage stellt Pressesprecher Werner Krämer klar, dass die Lampe zwar der Stadt Bitburg gehöre, den Stadtwerken Trier aber die Wartung obliege. Und da gebe es wohl mitunter Schwierigkeiten, die passenden Ersatzteile für die Lampe zu bekommen. Wann sich das ändert, liegt allerdings noch im Dunklen.