1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Gaumenfreuden, Ohrwürmer und Augenblicke

Gaumenfreuden, Ohrwürmer und Augenblicke

PRÜM. Das war ein Fest für alle Sinne: In der Prümer Karolingerhalle waren zur zweiten Auflage der "Prümer Mahlzeit", eine vom Verkehrsverein initiierte Veranstaltung, auch Politiker aus Ostbelgien zum Austausch erschienen. Zudem wurden im festlichen Rahmen die Sieger des Blumenwettbewerbs gekürt.

Festlich die Halle, froh gestimmt die Besucher: Mondäner Tischschmuck und erlesene Musik, ein einladendes Buffet, exzellente Unterhaltung und viel Geselligkeit machten die zweite "Prümer Mahlzeit" des Verkehrsvereins Prüm zu einem gesellschaftlichen Ereignis. Als "ein wichtiges Stück Kulturarbeit", bezeichnetete die Vorsitzende des Vereins, Birgit Nolte-Schuster, die Begegnung in Prüm. Die Vorsitzende hatte zuvor die Gäste begrüßt, darunter die Vertreter aus Belgien: Ministerpräsident Karl-Heinz Lambertz und Parlamentspräsident Louis Siquet waren angereist, um die deutsch-belgische Freundschaft zu pflegen. Stadtbürgermeisterin Mathilde Weinandy grüßte die Vertreter des Nachbarlands, sprach von "Schnittmengen im gegenseitigen Kontakt" und lobte die grenzüberschreitenden Gemeinsamkeiten. Weinandy: "Uns verbindet viel, wir haben einen regen kulturellen Austausch und viel Kommunikation unter den Bürgern." Der belgische Ministerpräsident hob ebenfalls die Bedeutung des Kontakts hervor: "Wirtschaftsförderung, Tourismus und Kultur - das sind drei tragende Säulen im gegenseitigen Austausch." Gewürdigt wurde von Seiten der Stadt und des Verkehrsvereins Prüm das Engagement der Bürger, die mit Blumenschmuck das Stadtbild verschönert haben. Mathilde Weinandy und Birgit Nolte-Schuster dankten den Prümern für diesen "wichtigen Beitrag". Nolte-Schuster: "Landschaftspflege, Kulturarbeit und eine blumengeschmückte Stadt, das sind wichtige Grundgedanken unseres Vereins - wir bedanken uns bei allen, die aktiv mitmachten." Eine Rangfolge unter den Siegern im Blumenwettbewerb gab es nicht. Verkehrsvereins-Geschäftsführer Roland Münz: "Wir wollen alle motivieren, mitzumachen und keinen besonders herausstellen." Daher erhielten alle 55 Bürger, die beim Blumenwettbewerb mitgemacht hatten, eine kleine Anerkennung. Doch was wäre eine "Prümer Mahlzeit" ohne Speisen? Eine Köstlichkeit war das Buffet, das mit ostbelgischen Spezialitäten bestückt war. Ob duftender Ardenner Schinken, leckeres Kasseler in ofenwarmer Brothülle oder diverse Wurstspezialitäten: Das Angebot mundete den Mahlzeit-Besuchern bestens. Für musikalische Unterhaltung sorgten das "Waschbrett-Duo" aus Eupen/Bütgenbach mit mitreißender Musik. Zudem sorgte Raymond Andres mit Mundart-Comedy und "Geschichten aus der Region" für Stimmung. Das gefiel auch den Gästen: "So hat die Prümer Mahlzeit Zukunft, die zweite Auflage ist bereits Tradition", scherzte der gut aufgelegte Ministerpräsident aus dem Nachbarland.