1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Geigen für die alte Pauke

Geigen für die alte Pauke

Im ehemaligen Schulgebäude des Eifelorts Schüller entsteht ein Kulturzentrum, das im Herbst 2018 eröffnet werden soll. Initiator des Projekts ist der Geigenvirtuose Florin Negreanu - mit einem Konzert am Montag, 17. Oktober, in der St.-Pauls-Kirche will er für sein Vorhaben werben.

Schüller. Die Idee des rumänischen Musikers Florin Negreanu, der vor allem in den Niederlanden großes Ansehen genießt, nimmt Gestalt an: Das Dach und die Außenfassade der alten Schule sind bereits restauriert, ebenso wie die beeindruckend große Sandsteinmauer, die den Schulhof umschließt. In dem rund 100 Jahre alten Gebäude paukten bis in die 1970er Jahre die Kinder des Ortes Mathe, Grammatik und Erdkunde - in Zukunft kann hier jeder etwas lernen.
Musik-, Gesangs- und Kunstunterricht für alle Altersklassen sollen ab Ende 2018 in den Schulräumen angeboten werden, geplant sind außerdem Meisterkurse, Seminare - aber auch Konzerte. "Auf dem Schulhof will Florin im Sommer Oper- und Theateraufführungen veranstalten, groß genug ist er ja", erzählt Schüllers Bürgermeister Guido Heinzen. "Klasse" sei das Ganze, meint Heinzen. "Es ist nicht nur schön, dass das Gebäude wieder in Schuss gebracht wird, es entsteht sogar ein Kunst- und Kulturzentrum."
Und davon hätten schließlich alle etwas, findet der Bürgermeister der kleinen Gemeinde, die, hoch über dem Kylltal gelegen, aus unerfindlichen Gründen besonders auf Künstler anziehend wirkt (der TV berichtete). "Vielleicht ist es die gute Luft", rätselt Heinzen. "Oder vielleicht ist man hier oben der Inspiration näher", sagt er und lacht.
Florin Negreanu, Dauerreisender in Sachen Musik und daher nur schwer erreichbar, schildert in einer E-Mail, warum er sich für Schüller entschieden hat. "Es war Liebe auf den ersten Blick", schreibt der Musiker. Er sei lange auf der Suche nach einem Ort gewesen, um seinen Plan eines Hauses der Kultur zu verwirklichen. "Nachdem ich die alte Schule entdeckt habe, hat es lediglich zwei Stunden gedauert, bis ich mich zum Kauf entschieden habe - und zwei Tage, bis die Sache unter Dach und Fach war."
Es sei ihm klar, dass die Renovierung eine riesige Herausforderung sei, "aber mit viel Geduld, mit der Hilfe meiner Familie und einem klaren Ziel vor Augen wird es gelingen." Zudem sei er in Schüller mit offenen Armen empfangen worden: "Die Dorfgemeinschaft hat mich bei diesem Projekt bisher sehr unterstützt, besonders Bürgermeister Guido Heinzen ist eine große Hilfe", schreibt Negreanu.
Die Schüllerer ziehen mit


Auch Katharina Schippers, Nachbarin des Neu-Schüllerers, ist von Negreanus Idee begeistert: "Ich bin hier noch zur Schule gegangen - es ist wunderbar, dass das Gebäude wieder belebt wird." Seit vier Jahren erhalte das Haus Stück für Stück den alten Glanz zurück, sagt Schippers. "Florin finanziert die Renovierung aus seinem Portemonnaie, es geht zwar langsam, aber stetig voran."
Das aber habe einen eigenen Charme, sagen die Nachbarin und der Bürgermeister: "Da steckt viel Liebe drin." Florin Negreanu bedankt sich für die Unterstützung, die er bei seinem Vorhaben von den Bürgern des Eifelorts erfährt, auf seine Weise. Bereits im vergangenen Jahr gab er ein Konzert, dessen Erlös in den Unterhalt der St.-Pauls-Kirche floss. Am Montag, 17. Oktober, um 17 Uhr wird er ebenfalls in der kleinen Kirche aufspielen. Begleitet von zwei weiteren Top-Musikern, widmet sich Negreanu Werken von Beethoven und Francaix.
Der Eintritt ist frei, Spenden werden für den Umbau der ehemaligen Dorfschule verwendet.
Extra

 Florin Negreanu will im alten Schulgebäude ein Kulturzentrum einrichten. Fotos (2): Vladi Nowakowski/Privat
Florin Negreanu will im alten Schulgebäude ein Kulturzentrum einrichten. Fotos (2): Vladi Nowakowski/Privat Foto: (e_pruem )

Seinen ersten professionellen Unterricht an der Violine erhielt Florian Negreanu im Alter von acht Jahren, besuchte mehrere Musikakademien und schloss sein Studium in Bukarest ab. Mit neunzehn wechselte er an das Königliche Konservatorium in Den Haag, seit dem Jahr 2000 ist er Mitglied verschiedener Kammermusikensembles (Gaudi-Quartett) und Orchester. Neben seiner musikalischen Laufbahn lernt Negreanu zurzeit das Handwerk des Instrumentenbauers - nach der Ausbildung wird auch die Kunst des Geigenbaus ein Thema der Seminare in Schüller sein. now