Gelbe Säcke sind rar

BITBURG-PRÜM. Die gelben Säcke werden knapp im Kreis Bitburg-Prüm. Wer keine mehr hat, sollte sich bei seinen Nachbarn welche leihen oder noch ein paar Tage ausharren.

Alfred Jung aus Gransdorf ist sauer. Seine gelben Säcke wurden von dem derzeitigen Abfuhrunternehmen RWE Umwelt zwar abgeholt, neue Säcke bekam er aber nicht am Müllwagen ausgehändigt. "Wir haben keine mehr", war die lapidare Antwort der Entsorgungsfachkraft. Alfred Jung wurde erst kürzlich aus dem Krankenhaus entlassen und ist wegen gesundheitlicher Probleme darauf angewiesen, dass die gelben Säcke wie bisher bequem vor die Haustür geliefert werden. Und: Alfred Jung ist kein Einzelfall im Kreis Bitburg-Prüm. Das bestätigt die Kreisverwaltung Bitburg-Prüm. Obwohl diese nicht verantwortlich ist für das Dilemma, kümmern sich die Abfallberater um die vielen Anfragen. Verantwortlich für die Abfuhr der gelben Säcke ist noch bis zum 31. Dezember dieses Jahres die RWE Umwelt. Die jedoch scheint zurzeit keine gelben Säcke mehr zu haben und diese auch nicht besorgen zu wollen. "Die RWE Umwelt ist vom DSD (Duales System Deutschland) mit der Abfuhr der gelben Säcke beauftragt", sagt Rudolf Müller, Pressesprecher der Kreisverwaltung. Ab Januar 2004 wird dies die AWU im Auftrag der CED sein. Müller: "Nur aus Kulanzgründen kümmern wir uns um die Anfragen, die diesen Fall betreffen." Es gebe auch an der Pforte der Kreisverwaltung noch gelbe Säcke, allerdings in begrenzter Anzahl. "Auf eine Völkerwanderung sind wir jetzt nicht eingerichtet." Die Aufregung nicht verstehen kann Gregor Hocke, zuständig für die Unternehmenskommunikation der RWE Umwelt Südwestdeutschland. "Wir sind Vertragshalter und fühlen uns weiterhin als Dienstleister." Natürlich würden die gelben Säcke, wie gewohnt, an den Müllwagen noch ausgegeben. Nur Großabnehmer würden nicht mehr palettenweise beliefert. Wer keine gelben Säcke erhalte, solle sich an die Zentrale in Bitburg wenden, unter Telefon 06561/912-0. "Da steckt keine Absicht dahinter", stellt Achim Struckholz, Pressesprecher des DSD klar. Es habe sich um einen Lieferengpass gehandelt. In den nächsten Tagen würden aber wieder gelbe Säcke für den Kreis Bitburg-Prüm eintreffen, verspricht er. Ab Januar hat die Sackknappheit definitiv ein Ende. Dann übernimmt die AWU im Auftrag der CED die Abfuhr der gelben Säcke. Irene Weis, Geschäftsführerin der AWU, garantiert: "Ab Januar können die Leute wie bisher ihre gelben Säcke an den Müllautos abholen, oder mit einem Zettel am gelben Sack welche anfordern."