Geld für Bitburg und Prüm: Bund fördert zwei Eifeler Krankenhäuser

Finanzen : Zuschüsse für Krankenhäuser in Bitburg und in Prüm

Das St.-Joseph-Krankenhaus in Prüm und das Marienhaus Klinikum Eifel in Bitburg erhalten vom kommenden Jahr an je 400.000 Euro Bundes-Förderung, wie jetzt bekannt wurde.

Die beiden Eifeler Kliniken zählen zu den ungefähr 120 bundesweit geförderten Krankenhäusern, die auf Initiative von Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) unterstützt werden sollen, um die medizinische Versorgung in ländlichen Regionen zu verbessern.

Für den  Eifeler CDU-Bundestagsabgeordnete Patrick Schnieder „ein enorm wichtiger Beitrag zur Schaffung gleichwertiger Lebensverhältnisse“. Denn vor allem „in gesundheitlichen Notlagen ist der Weg in die nächste größere Stadt oftmals zu weit“.

Die deutschen Krankenkassen stellen für das Programm künftig 50 Millionen Euro im Jahr zusätzlich zur Verfügung. Die Deutsche Krankenhausgesellschaft und die Verbände der gesetzlichen und der privaten Krankenkassen hätten sich jetzt auf eine Liste der Häuser verständigt, die die Förderung erstmals vom kommendem Jahr an erhalten können. Diese Liste werde jährlich aktualisiert.

Für die Förderung in Frage kommen Häuser in dünn besiedelten Gebieten, die Fachabteilungen für Innere Medizin, Chirurgie oder Geburtshilfe vorhalten.

Mehr von Volksfreund