Geld für neues Material zum Lernen und Spielen

Prüm · Engagement und Bereitschaft zur Integration werden belohnt: Das Dienstleistungszentrum ländlicher Raum (DLR) Eifel und der Bauernverband Bitburg-Prüm spenden 1000 Euro an die Integrative Kindertagesstätte Prüm.

Prüm. Der kleine Julian wirkt aufgeregt, so viele Erwachsene sind sonst nicht hier zu sehen. Auch die anderen Kinder der Integrativen Kindertagesstätte Prüm betrachten neugierig die Unbekannten und den großen Scheck in ihren Händen. Karl-Heinz Thommes, Geschäftsführer der Lebenshilfe Prüm, sorgt für Klarheit: "Diese netten Menschen sind gekommen, um euch ein Geschenk zu machen. Viel Geld für neues Material zum Lernen und Spielen."
Bei den netten Menschen handelt es sich um Anja Stumpe, Leiterin des DLR Eifel, sowie Michael Horper und Andreas Lenz, den Vorsitzenden und den Geschäftsführer des Bauernverbands Bitburg-Prüm. Im Juni vergangenen Jahres haben DLR und Bauernverband, darunter besonders Lenz und Sebastian Thielen, Berater im Zentrum für nachwachsende Rohstoffe, den Tag der offenen Höfe organisiert. Damit lockten sie 4000 Besucher nach Steinborn. Mit einem Teil des Überschusses von diesem Tag sponsern nun DLR und Bauernverband die Integrativen Kindertagesstätte in Prüm. 1000 Euro beträgt die Spende.
Horper ist zufrieden mit der Auswahl: "Die Spende ist ein guter Abschluss, das Sahnehäubchen obendrauf." Überzeugt hat die Verbände das Engagement der Lebenshilfe. Stumpe glaubt, dass das nachhaltige Bewusstsein, der offene Umgang mit Behinderung, schon bei Kindern verankert werden müsse. Dies geschieht in der Integrativen Kita in Prüm täglich.
Platz für 45 Kinder



Julian ist eines der 45 Kinder mit Behinderung, die dort betreut werden. Zwei der drei Gruppen sind integrativ aufgebaut: Kinder mit Sprachauffälligkeiten, körperlichen Behinderungen oder starken Entwicklungsstörungen spielen und lernen zusammen mit Kindern ohne Behinderung. "Wir legen großen Wert auf gruppenübergreifende Aktionen", sagt die Leiterin Beatrix Herrmann, "außerdem stehen den Kindern Ergo-, Sprach- und Physiotherapeuten zur Verfügung."
Seit fast 45 Jahren existiert nun die Kreisvereinigung Prüm, der Vorstand setzt sich zusammen aus ehrenamtlich Engagierten, das Angebot besteht neben der Integrativen Kindertagesstätte unter anderem aus den Westeifelwerken und den Wohngemeinschaften für Menschen mit Behinderung. Karl-Heinz Thommes: "Stellen Sie sich einmal vor, alle Menschen wären gleich. Das wäre doch schrecklich." kstl

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort