Gelebte Inklusion beim Bitburger Stadtlauf

Gelebte Inklusion beim Bitburger Stadtlauf

Menschen mit und ohne Behinderung, Einheimische und Flüchtlinge laufen zum 23. Mal gemeinsam durch das Zentrum von Bitburg. Egal, ob schnell oder langsam, ob rennend oder gehend, mit Stöcken oder im Rollstuhl: Beim Stadtlauf durch die Eifelstadt leben fast 700 Sportler mit und ohne Behinderung Inklusion vor.

Im Zielbereich vor dem Schlösschen werden alle angefeuert - ganz gleich ob der dreijährige Bambino im 250-Meter-Lauf oder der 78-jährige Konrad Vilvo aus dem nordrhein-westfälischen Huchem-Stammeln nach einer Stunde im Ziel über zehn Kilometer amkommt.(Teu)/TV-Foto: Holger Teusch